News

2023-11-03
Forum Telematik und Ladeinfrastruktur: Kostenfreie Videos der Expertenvorträge jetzt verfügbar

"Ladesäulen – was kann schief laufen? Worauf sollte man achten?", "Zukunft Wasserstoff: Wie lassen sich Fahrzeugflotten schrittweise umstellen?" oder auch "KI-Basierte Laderaumanalyse für eine optimierte Auslastung" - zu diesen und weiteren Themen haben Expertinennen und Experten während der NUFAM - Die Nutzfahrzeugmesse Vorträge gehalten. Sie taten das im Rahmen der Fachforen Telematik & Digital Services sowie Ladeinfrastruktur.

19 ausgewählte Vorträge sind nun zum Nachschauen verfügbar - völlig kostenfrei. Bereitgestellt werden die Videos auf dem neuen YouTube-Kanal der NUFAM. Sie finden dort zwei Playlists - Telematik und Ladeinfrastruktur.

Aftermovie

Dort finden Sie auch das Aftermovie zur NUFAM, in dem Sie kompakt in etwas mehr als einer Minute Eindrücke der vergangenen Nutzfahrzeugmesse bekommen.

2023-08-17
NUFAM 2023: Das sind die Ausstellenden | Teil 3

Vom 21. bis 24. September präsentieren zirka 420 Ausstellende auf der NUFAM ihre Produkte. Darunter sind Weltneuheiten, Innovationen und mehr.

Etwa 420 Ausstellende und damit so viele wie noch nie, präsentieren sich und ihre Produkte vom 21. bis 24. September auf der NUFAM – die Nutzfahrzeugmesse auf rund 80.000 Quadratmetern in der Messe Karlsruhe. Die Ausstellenden bedienen dabei die gesamte Palette der Nutzfahrzeugbranche.

PHP Rechtsanwälte

PHP ist hochspezialisiert und erarbeitet gezielte, rechtssichere Service-Lösungen für Autohäuser, Flotten und Mobilitätsdienstleister. Mit einem hochkompetenten Team aus Verkehrsexperten, Versicherungsfachleuten und spezialisierten Rechtsanwälten sowie starkem Partnernetzwerk. PHP sorgt für Klarheit, Sicherheit und schafft Mehrwerte in allen Phasen des Schadenmanagements.

PlugVan

Das Berliner Start-up PlugVan präsentiert auf der NUFAM 2023 die flexiblen Module für Fahrzeuge der 3,5 t Klasse, Kleintransporter und Anhänger. Mit den Modulen werden die Fahrzeuge zum Camper, zur mobilen Werkstatt, zum Warentransporter oder zum mobilen Büro umfunktioniert. Der Umbau dauert 5 Minuten und kann von einer Person erledigt werden. Einfach einschieben und verzurren, ohne Änderungen am Basisfahrzeug.

Pneuhage

Die Karlsruher Reifenhandelsgruppe Pneuhage engagiert sich bereits seit der allerersten NUFAM als Aussteller für die Messe. Auch bei der diesjährigen Teilnahme werden in der dm-Arena auf dem Stand A409 nachhaltige Produkte und Services präsentiert. Beides ist schon seit der Gründung vor 70 Jahren Teil der Firmenphilosophie. Ziel des Familienunternehmens ist seit jeher die langfristige Kundenzufriedenheit durch Verbrauch und Ressourcen optimierende Reifenkonzepte.

POMMIER

POMMIER, Experte und Multispezialist für Ausrüstungen für europäische Karosseriebauer, ist Lieferant von von Referenzlösungen in 5 Produktbereichen: Kupplungen, Schutzvorrichtungen, Befestigungen, Öffnungen und Beleuchtungen. Auf der NUFAM 2023 stellt POMMIER an seinem Stand den ferngesteuerten Griff TORSEO 16-UL HMO vor.

RADOLID

RADOLID ist Ihr Partner für hochwertige Radmutterschutzkappen aus Kunststoff. Als Marktführer ist unsere Aufgabe die stetige Weiterentwicklung unserer Produkte um den hohen Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden. Daher bieten wir Ihnen eine hohe Individualisierungsmöglichkeit unserer Radmutterschutzkappen vom Typ KSW.

Rapid Leichtbau

Mit der in Mitteleuropa einmaligen Kunststoff-Schweißtechnologie stellt die RAPID Leichtbau GmbH aus verschweißten Sandwichpaneelen leichte, stabile und individuell gestaltbare Kofferaufbauten für alle Transporter- und LKW-Hersteller her. „Damit unsere Kunden Ihre Transporte noch effizienter, kostengünstiger und verschleißärmer durchführen können!“ Die Firma RAPID ist zertifizierter Partner für Kofferaufbauten von Fiat, Ford, Iveco, MAN, Mercedes-Benz Trucks, Mercedes-Benz Vans, Nissan, Opel, Renault und Volkswagen.

Reifenzentrale Becker

Gegründet wurde die Reifenzentrale Becker GmbH mit Hauptsitz in Bitburg bereits 1949. Was damals als Kleinbetrieb begonnen hat, ist heute ein bestens aufgestellter Großhandel mit angeschlossenem Reifenfach- und Teilehandel. Mit einem hochmotivierten Team und modernster Technik bedient die Reifenzentrale Becker ihre Kunden von vier Standorten (Bitburg, Badem, Daun und Ormont). Seit 2015 ist das Unternehmen exklusiver Vertriebspartner für Torque-LKW-Reifen in der DACH-Region.

REIFF

Der renommierte Mobilitätsanbieter REIFF Süddeutschland Reifen und KFZ-Technik GmbH nutzt die Bühne der NUFAM 2023, um zukunftsweisende Mobilitätskonzepte vorzustellen. Die Fachmesse in Karlsruhe bietet dem Unternehmen eine ideale Plattform, um den Blick der Besucher auf die nachhaltige Mobilität von morgen zu lenken.

Renault Trucks

Auf der diesjährigen NUFAM präsentiert Renault Trucks zusammen mit seinem Vertriebspartner Tiropatrans und den Aufbauherstellern Orten Fahrzeugbau und VanSelect seine geballte Kompetenz im Bereich Elektromobilität: die Baureihen Renault Trucks E-Tech D & D Wide für den Verteilerverkehr sowie den Renault Trucks E-Tech C für den schweren Baustellenverkehr und den Renault Trucks E-Tech Master für die Letzte Meile. Diese Elektrofahrzeuge verdeutlichen, in welchen Segmenten der Einsatz von elektrischen Fahrzeugen heute schon möglich ist.

Rennie Expert

Welcher Akteur im Güterversand ist für was verantwortlich? Und wie kann man Problemen mit Behörden oder Transportschäden entgegenwirken? Dem herstellerunabhängigen Expertenteam um Christian Rennie und Christian Schmid ist es ein Anliegen, Ihnen mit der Klärung dieser Frage zu helfen, organisiert und geschützt zu handeln aber auch Argumente zu schaffen, um mit anderen beteiligten Personen gut diskutieren zu können.

RIGDON

RIGDON ist ein mittelständisches Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern. Im schwäbischen Günzburg betreibt RIGDON eine der größten konzernunabhängigen Reifen-Runderneuerungswerke in Deutschland. Wir runderneuern Reifen vom kleinen Vollgummireifen über PKW-, LKW- bis hin zum Großreifen mit bis zu 3 Metern Durchmesser. In Günzburg und Neu-Ulm hat RIGDON auch 2 Service-Niederlassungen.

RONAL GROUP

Vom 21.-24. September 2023 wird SPEEDLINE TRUCK, Teil der RONAL GROUP, zum ersten Mal an der Nutzfahrzeugmesse NUFAM in Karlsruhe sein Produktprogramm an Aluminiumrädern für Lkw, Busse und Anhänger ausstellen. Ebenfalls werden einige Räder aus dem RONAL Pkw-Sortiment zu sehen sein.

S&G Automobil

Zum achten Mal findet dieses Jahr die NUFAM – die Nutzfahrzeugmesse in Karlsruhe statt. Auch in diesem Jahr vereinen wieder die fünf führenden Mercedes-Benz Nutzfahrzeug-Center aus Baden-Württemberg ihre geballte Kompetenz an einem gemeinsamen Stand! Im Schulterschluss mit dem NUFAM-Gründungsmitglied S&G Automobil AG werden sich auch die Wackenhut GmbH & Co. KG, die Kestenholz GmbH, die Riess GmbH & Co. KG sowie die Südstern - Bölle AG & Co. KG präsentieren.

SAF Holland

Lösungen für Fahrwerke, Achssysteme und elektronische Bremssystem-module: Seit der erfolgreichen Übernahme vom schwedischen Bremssystemspezialisten Haldex durch SAF-HOLLAND wachsen die beiden Unternehmen weiter zusammen und präsentieren sich bei der NUFAM 2023 auf einem Stand. In Halle 2, Stand C203 erfahren Besucher, wie sie gemeinsam den Wachstumsfeldern der Zukunft begegnen und wie die Branche von dem Zusammenschluss profitiert. Ein Highlight in Karlsruhe: Sowohl SAF-HOLLAND als auch Haldex haben Antworten auf die EU-Verordnung zur Reifendrucküberwachung.

SATLOG

SATLOG zeigt auf der NUFAM 2023 seine neue Integrationslösung aus Truck-Tablet, Personenerkennung mit AI-Kamera und Videoaufzeichnung. „Ziel war es, dem Fahrer ein gutes Gefühl zu geben, dass er auf einem Monitor im Fahrzeug alle Informationen verfügbar hat und damit auch dann alarmiert wird, wenn sich Personen im Rangierbereich des LKW aufhalten, z.B. bei der Müllentsorgung oder im Baustellenbetrieb,“ so Dr. Jürgen Stausberg, Geschäftsführer der SATLOG GmbH.

Schoon Fahrzeugsysteme

So umfangreich wie die Aufgabenfelder der einzelnen Branchen, so unterschiedlich sind die Bedürfnisse an den eingesetzten Fuhrpark. Seit mehr als 60 Jahren ist Schoon Fahrzeugsysteme aus Wiesmoor spezialisiert auf kundenspezifische Auf-, Aus und Umbauten von Fahrgestellen, Kastenwagen und Pick-ups bis 7,5 Tonnen zGG. Dabei geschieht alles aus einer Hand.

Schwanheimer Industriekleber

Seit über 40 Jahren produzieren wir unsere Produkte in unserer Fabrik in Schwanheim (Baden Württemberg). Wir sind der einzige Klebstoffhersteller, der Klebstoffe in Deutschland herstellt. Dies gewährleistet eine einmalige und gleichbleibende Qualität der Produkte „Made in Germany“. Unsere Klebstoffe sind über mehrere Jahre lagerstabil, da keine Lösungsmittel enthalten sind. Somit gibt es kein Eintrocknen oder ständig verklebte Spitzen wie bei handelsüblichen Produkten. Unser Klebstoff reagiert auf Sauerstoffentzug und verklebt somit sämtliche passgenaue Flächen (Materialunabhängig).

Servicegesellschaft deutsches Handwerk

Interessierte Handwerkerinnen und Handwerker aus allen Gewerken haben auf dem Messestand die Möglichkeit sich persönlich von Ansprechpartnern der SDH beraten zu lassen und sich über die SDH-Mitgliedschaft, aktuelle Nachlässe auf Firmenwagen und auf das Handwerk zugeschnittene Sonderaktionen zu informieren. Getreu dem Slogan „Wir bewegen das Handwerk“ vermittelt die SDH durch direkte Rahmenverträge mit 26 bekannten Automobilherstellern attraktive Kfz-Nachlässe an Handwerksbetriebe über sogenannte Abrufscheine.

Skirion

Neuer Schiebetür-Bausatz für temperaturgeführte Fahrzeuge. Eine praktische Lösung für die Auslieferung und die letzte Meile in städtischen Gebieten, die das seitliche Be- und Entladen auf engem Raum ermöglicht, dank der horizontalen Verschiebung, die zu einer vollständigen Öffnung der Tür führt. Die Montage ist für beide Öffnungsrichtungen möglich, mit einem einfachen und leicht zu installierenden Mechanismus mit vormontierten Modulen.

Sonax

Seit 1950 entwickelt und produziert das heute in der 4. Generation geführte Familienunternehmen in Neuburg an der Donau leistungsstarke Produkte mit höchstem Qualitätsanspruch „Made in Germany“. Das Programm umfasst neben zahlreichen Artikeln für die Autopflege auch ein umfangreiches Sortiment mit Spezialprodukten für Nutzfahrzeuge. Viele der Reinigungs- und Pflegeprodukte sind auch in den für Nutzfahrzeuge üblichen Gebindegrößen verfügbar. Sonax ist in Deutschland seit vielen Jahren Marktführer bei Fahrzeugpflegeprodukten und zugleich eines der international führenden Unternehmen in diesem Bereich mit Vertretungen in weltweit über 110 Ländern.

Sörensen

In diesem Jahr ist Sörensen erstmalig als Aussteller auf der Nutzfahrzeugmesse NUFAM vertreten. Als Partner des Nutzfahrzeugportals VanSelect wird der Hamburger Ladebordwandhersteller auf dem Gemeinschaftsstand C302 in Halle 3 ausstellen. Auf dem VanSelect-Stand werden insgesamt vier verschiedene Sörensen-Ladebordwände präsentiert. Dazu gehört zum einen die X1A 750 – der TopSeller

von Sörensen.

SpanSet

Die SpanSet GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg, ist führender Hersteller im Bereich der Hebe- und Ladungssicherungstechnik sowie Persönlicher Schutzausrüstungen zur Höhensicherung. Eigene Gesellschaften in 22 Ländern auf fünf Kontinenten bieten den Kunden weltweiten Service. Mehr als 160 Mitarbeiter weben, färben und konfektionieren bei der SpanSet GmbH & Co KG in Übach-Palenberg monatlich ca. 750.000 Meter Gurtband und Gewebeschläuche. Neben der Herstellung und Vermarktung hochwertiger technischer Textilien ergänzt eine umfassende Palette an Dienstleistungen das Produktangebot. Dazu zählen Prüf- und Reparaturservice, Beratungen, Gutachten, Zertifizierungen und Fachseminare.

Speedywash

Auf der diesjährigen NUFAM präsentiert der Bürstenwaschanlagenspezialist Speedywash mit den Modellen Standard, Basic Diesel und Battery Easydrive eine kleine Auswahl aus seinem 20 Versionen umfassenden Portfolio an mobilen Bürstenwaschanlagen. Die kabel- und schlauchgebundene Standard sowie die mit Wassertank und Dieselmotor an Bord ausgestattete Basic Diesel sind günstige Einsteigermodelle, die sich bereits bei kleinen Fuhrparks mit wenigen Fahrzeugen bezahlt machen.

Spitzer

Im Jahr 1872 hat Johann Spitzer den Grundstein für die heutige Unternehmensgruppe gelegt. Er ließ in diesem Jahr sein Unternehmen für die Herstellung und den Verkauf von landwirtschaftlichen Gütern in das Handelsregister eintragen. Heute präsentiert sich das Unternehmen als international aktive Gruppe und ist einer der führenden Hersteller von Silo-Fahrzeugen und - aufbauten in Europa. Das umfassende Know-how, auf das Spitzer für die Entwicklung und Produktion kundenorientierter Fahrzeuge zurückgreifen kann, reicht weit zurück. Denn Spitzer war der Pionier in diesem speziellen Segment: Das erste Silo-Fahrzeug, das auf den Markt kam, trug das Label von Spitzer.

Terberg Spezialfahrzeuge

Die Terberg Spezialfahrzeuge GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist eine Tochterfirma des niederländischen Familienunternehmens Terberg. Das Unternehmen wurde 1869 in Benschop, NL, gegründet und befindet sich noch immer vollständig in Familienbesitz. Die Royal Terberg Group umfasst heute eine Reihe von Betriebsgesellschaften, die verschiedene Teile des fahrzeugbezogenen Marktes bedienen. Diese robusten Fahrzeuge sind in Häfen, Distributionszentren, der Schwerindustrie, Tunnelbaugebieten, Rangierbahnhöfen und Flughäfen in über 130 Ländern aktiv. Terberg Spezialfahrzeuge betreut den Vertrieb der in den Niederlanden hergestellten Fahrzeuge für die D-A-CH-Region. Zum Portfolio gehören außerdem Ersatzteile und Zubehör sowie ein umfassender Service im Bereich Reparatur und Vermietung der Fahrzeuge als auch die Vermittlung von Gebrauchtfahrzeugen.

TireCheck

TireCheck ist ein Komplettanbieter vernetzter Reifendruckkontrollsystemen (RDKS). Auf der NUFAM präsentiert das Unternehmen sein komplettes Produktangebot und informiert die Besucher über die technischen Anforderungen der bevorstehenden europäischen Gesetzgebung für RDKS bei Nutzfahrzeugen. Gleichzeitig bietet Ihnen TireCheck passende Lösungen, um sämtliche Nutzfahrzeuge gemäß den Vorschriften auszurüsten.

Transport-Kälte-Vertrieb

Die tkv* Transport-Kälte-Vertrieb GmbH ist seit über 50 Jahren Ihr zuverlässiger und kompetenter Ansprechpartner im Bereich Transportkälte. In Baden-Württemberg und Bayern vertritt das Unternehmen die bekannten Marken Thermo King und Frigoblock im Bereich Sales und Service. Für Sie sorgt die tkv* mit zahlreichen innovativen Produkten, Telematik- und Pharmakompetenz sowie über 80 mobilen Servicetechnikern, für kunden- und nutzenorientierte Lösungen rund um das Thema Transportkälte. Der tkv* Mobilservice kommt zu Ihnen vor Ort und hilft Ihnen aktiv Ressourcen einzusparen.

TYNe

Die ShareX Mobility AG hatte die Idee, sogenannte Last-Mile-LogistikHubs in Ortsnähe einzurichten, damit von dort aus nur ein umweltfreundliches Fahrzeug die Ware zu den Kunden bringt. Für diese Last-Mile-Logistik werden kompakte Fahrzeuge benötigt. Da trifft es sich gut, dass sich ShareX mit der Albert Weber Holding GmbH in Markdorf schon seit 2021 intensiv über den strategischen Markteintritt eines kleinen E-Transporters ausgetauscht hat. Aus dieser Zusammenarbeit zweier schwäbisch-bodenständigen Firmen ist der TYNe entstanden, der nun auf der NUFAM Karlsruhe präsentiert wird.

Van Clewe

Mit GRIPTEX präsentieren wir nachhaltige und langlebige Antirutschmaterialien zur Ladungssicherung. Zu unserem Produktportfolio zählen verschiedene Antirutschmatten und ein Gurtschutz. Das besondere an unseren Produkten ist, dass wir ein textiles Trägermaterial verwenden, welches mit einer Gummierung versehen wird. Die textile Basis verleiht den Produkten eine enorme Reißfestigkeit und die aufgetragene Beschichtung die rutschhemmende Funktion und einen Belag, der nicht bricht, bröselt oder abreibt.

VanSelect

Die VanSelect GmbH & Co. KG, mit Sitz im niedersächsischen Hollenstedt, wurde 2015 gegründet und versteht sich als Netzwerk von Menschen, Unternehmen, Produkten und Daten. Neben Netzwerkveranstaltungen und Messen beschäftigt sich VanSelect mit IT-Systemen, um den Verkauf auf- und umgebauter Nutzfahrzeuge zu digitalisieren und für den Handel zu vereinfachen.

Versus-Omega

Versus-Omega präsentiert zahlreiche Produkte für Curtainsider-Aufbauten. Hierfür hat Versus verschiedene Systeme im Programm. Angefangen bei den Schiebeverdeck- und Schiebeplanen-Systemen (Omega und Penta), über die Dachhub-Systeme (Axces) bis zu kompletten Aufbau-Bausätzen (Kits).

WD-40

Die WD-40® Company Limited Zweigniederlassung Deutschland entwickelt und vermarktet Wartungs- und Pflegeprodukte für Industrie und Handwerk ebenso wie für Hobby und Haushalt. Das WD-40® Multifunktionsprodukt hat sich dabei millionenfach in vielen Einsatzbereichen bewährt und überzeugt seit über 60 Jahren durch seine Qualität und Vielseitigkeit. Darüber hinaus bieten die WD-40 SPECIALIST® Produkte für die KFZ- und Nutzfahrzeugbranche gezielte Lösungen wie besondere Materialverträglichkeit und Temperaturbeständigkeit, die in aufwendigen Tests und in Zusammenarbeit mit Profi-Anwendern entwickelt wurden.

Webfleet

Webfleet ist die weltweit bewährte Flottenmanagementlösung von Bridgestone. Mehr als 60.000 Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen sie, um die Effizienz ihres Fuhrparks zu steigern, den Arbeitsalltag ihrer Fahrer zu erleichtern ihren Betrieb sicherer zu machen, Vorschriften einzuhalten und insgesamt nachhaltiger zu agieren. Seit mehr als 20 Jahren bietet Webfleet Flottenmanagern datengestützte Einblicke, mit denen sie ihren Betrieb optimieren können.

WEX

WEX ist einer der größten Tankkarten-Anbieter Europas. Mit seinen maßgeschneiderten Tankkartenlösungen wie der Esso Card™ ist das Unternehmen exakt auf den Kraftstoffbedarf seiner Kunden abgestimmt und hilft, die Leistung und Effizienz jedes Fuhrparks zu verbessern – unabhängig von der Unternehmensgröße.

Wielton

Wielton, der zu den TOP 3 Herstellern von Sattelaufliegern und LKW-Aufbauten in Europa gehört, wird auf der NUFAM gleich 8 innovative Produkte vorstellen. Vom 21. bis 24. September können sich die Besucher in der Messehalle von den Produktneuheiten des polnischen Herstellers überzeugen, darunter der Scrap Master Kipper, der Recycle Master Schiebehakenauflieger und die Curtain Swap Master Wechselbrücke sowie das Spektrum der Fahrzeugkonfigurationen. Darüber hinaus werden Lösungen und Produkte der Marke Aberg zu sehen sein.

Wingliner

Die Benutzerfreundlichkeit unserer LKW-Aufbausätze ist dank der Wingliner Technologie nicht zu überbieten. Wir machen Ihre Lieferungen schneller, bequemer und sicherer – und sind daher die ultimative Alternative zu klassischen Lieferwagenaufbauten. Oder besser gesagt: die alternativlose Alternative. Vollautomatisch & anpassbar richten wir uns immer nach den Anforderungen unserer Kunden. Das Wingliner System ist ein patentiertes, hydraulisches Öffnungssystem für LKW. Es kombiniert Robustheit mit Flexibilität, Verlässlichkeit mit Komfort. Und schnell ist es auch noch: Es öffnet jeden LKW in 10 Sekunden per Knopfdruck.

Winkler Unternehmensgruppe

Die winkler Unternehmensgruppe ist einer der führenden Großhändler für Nutzfahrzeugersatzteile in Europa. Rund 1.600 Mitarbeiter sorgen an mehr als 40 Standorten in Deutschland, Österreich, Lettland, Polen, Tschechien, der Schweiz und der Slowakei für eine individuelle Betreuung von Nutzfahrzeughaltern, Werkstätten, Omnibus- und Agrarunternehmen. Von drei der größten Zentrallager für Nfz-Teile in Europa mit mehr als 200.000 Ersatzteilen gelangt die Ware über ein ausgefeiltes Logistik- und Lieferkonzept schnellstmöglich zum Kunden.

Wistra

Die auf die Entwicklung und Herstellung von Ladungssicherungshilfsmitteln spezialisierte Wistra GmbH Cargo Control präsentiert im Rahmen der NUFAM als Weltneuheit den leicht bedienbaren Zwischenwandverschluss „Control+“, der den Anwender mit einer Kraftschlussanzeige über das Erreichen der benötigten Vorspannkraft informiert. Neben dem „Control+“ zeigt Wistra in Karlsruhe sein um viele weitere Neuheiten vergrößertes Sortiment, das zum Beispiel um diverse Kantenschutzecken ergänzt wurde. Andere Neuheiten wie der Sperrbalken vom Typ Multi-Beam und der im vergangenen Jahr präsentierte Klemmzapfen sind ab sofort bestellbar.

WPK Nutzfahrzeugteile

Die WPK Nutzfahrzeugteile GmbH ist einer der führenden Anbieter, wenn es um Kunststoffteile, Hydraulikteile, Metallteile, Beleuchtung und Sicherheitsprodukte rund um Nutzfahrzeuge. Auf der NUFAM präsentiert das Unternehmen einen Hinterfahrschutz mit Beleuchtungsansatz.

Würth

Die Würth Truck Lease GmbH, Mitglied der international renommierten Würth Gruppe, präsentiert sich in diesem Jahr erneut auf der NUFAM, um ihre Präsenz als verlässlicher Partner in der Nutzfahrzeug- und Transportbranche zu stärken. Vom 21. bis 24. September haben Besucher die Möglichkeit, sich über unterschiedliche Finanzierungslösungen zu informieren und persönlich mit den Experten vor Ort in Kontakt zu treten.

Zeliox

Zeliox ist ein führender Anbieter von Stromversorgungslösungen für Nutzfahrzeuge, der sich der Bereitstellung von zuverlässigen und nachhaltigen Stromversorgungssystemen verschrieben hat. Mit dem Fokus auf Innovation und Kundenzufriedenheit zeichnet sich das Zeliox ECO durch seine bemerkenswerten Eigenschaften aus, die den Bedürfnissen von Nutzfahrzeugbesitzern und -betreibern gerecht werden.

ZF Group

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln: In den vier Technologiefeldern Vehicle Motion Control, integrierte Sicherheit, automatisiertes Fahren und Elektromobilität bietet ZF umfassende Produkt- und Software-Lösungen für etablierte Fahrzeughersteller sowie für neu entstehende Anbieter von Transport- und Mobilitätsdienstleistungen. ZF elektrifiziert Fahrzeuge unterschiedlichster Kategorien und trägt mit seinen Produkten dazu bei, Emissionen zu reduzieren, das Klima zu schützen und die Mobilität sicherer zu machen.

2023-08-17
NUFAM 2023: Das sind die Ausstellenden | Teil 2

Vom 21. bis 24. September präsentieren zirka 420 Ausstellende auf der NUFAM ihre Produkte. Darunter sind Weltneuheiten, Innovationen und mehr.

Etwa 420 Ausstellende und damit so viele wie noch nie, präsentieren sich und ihre Produkte vom 21. bis 24. September auf der NUFAM – die Nutzfahrzeugmesse auf rund 80.000 Quadratmetern in der Messe Karlsruhe. Die Ausstellenden bedienen dabei die gesamte Palette der Nutzfahrzeugbranche.

GERGEN

GERGEN wird hier einen Abrollkipper der Apollo 2.0 Serie und einen Absetzkipper der ADONIS 6.0 Serie mit einem Anhänger TTA 13 ADONIS präsenteren. Es handelt sich hier um die jeweils neueste Evolutionsstufe der entsprechenden Produktreihen mit einer Vielzahl von innovativen und auch bekannten Ausstattungsoptionen. Besonders herausragend bei den GERGEN Abrollkippern ist die elektronikfreie Steuerung mit ihrer sehr hohen Zuverlässigkeit.

Glasurit

Im Rahmen der NUFAM Messe in Karlsruhe präsentiert Glasurit seine gesamte Produktpalette sowie die neusten Innovationen im Bereich der Fahrzeuglackierung. Gemeinsam mit dem Aussteller 4wheel24 aus Hasloch, spezialisiert auf den Sonderfahrzeugbau, werden zwei exklusive Expeditionsfahrzeuge mit Speziallackierung ausgestellt. Auf dem Messestand in Halle 2, D205 können Besucherinnen und Besucher sich neben dem Lackaufbau, auch über das hochwertige Produkt- und Serviceangebot von Glasurit informieren.

Gleichauf

Die Gleichauf GmbH, zertifizierter Fachhändler von Continental mit Sitz in Villingen-Schwenningen wird den neuen intelligenten Tachographen erstmals auf der NUFAM Messe in Karlsruhe präsentieren. Die durch das EU-Mobilitätspaket 1 vorgegebene Version des intelligenten Fahrtenschreibers bringt neue und teilweise veränderte Funktionen mit sich und liefert zuverlässige Daten für effizientere Kontrollen im internationalen Güterverkehr.

Golitah Trans-Lining

In einem Maxus eDeliver 3, zur Verfügung gestellt von Ebert Automobile, zeigen wir allen Interessierten unseren vielfach ausgezeichneten Lebensmittelausbau, den Hygieneausbau Trans-Clean®. Der Laderaumausbau für den HACCP konformen Lebensmitteltransport ohne Temperierung. In einem Renault Master, zeigen wir unseren diesjährig gelaunchten Frischdienstausbau Trans-Cool. Er macht aus Ihrem Lieferwagen ein Kühlfahrzeug für den Lebensmitteln im Temperaturbereich von 0°C bis +15°C gemäß Lebensmittelhygieneverordnung & DIN 1815.

GP Joule

GP JOULE ist als integrierter Energieversorger in allen Bereichen der Energie-Wertschöpfungskette aktiv: von der Erzeugung bis zur Nutzung – und von der Beratung über die Finanzierung und Projektierung bis zum Bau und Service. GP JOULE erzeugt und vermarktet Wind- und Solarstrom, grünen Wasserstoff und Wärme und setzt die Energie dort ein, wo es am effektivsten ist: in der Elektro- und Wasserstoffmobilität, in Haushalten und in der Industrie.

GPSauge

Wir möchten auf der NUFAM neue Impulse setzen und zeigen, dass das Potential von Telematik noch lange nicht ausgeschöpft ist. Dabei reagieren wir mit unseren Telematiklösungen auf die steigenden Anforderungen an Effizienz, Nachhaltigkeit und Transparenz in der Transport- und Logistikbranche.

Graf Hardenberg

Graf Hardenberg ist eine der erfolgreichsten Automobilhandelsgruppen in Deutschland. Mit über 1.600 Beschäftigten an 17 Standorten und in 34 Betrieben in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz vertreten wir die zehn starken Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, ŠKODA, SEAT, CUPRA, Porsche, Ford, Vespa und Harley-Davidson. Außerdem sind wir auf Großkunden und Flottenmanagement spezialisiert.

GRANTEX

GRANTEX HELLENIC BRAKES INDUSTRY wurde 1958 gegründet und hat bis heute erfolgreich Reibmaterialien (Bremsbeläge, Scheibenbremsbeläge usw.) für alle Arten von schweren und leichten Nutzfahrzeugen sowie für industrielle Anwendungen hergestellt. Wir sind das einzige Unternehmen in unserem Sektor in Griechenland und eines der wenigen in Europa.

GTÜ

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH ist die größte amtlich anerkannte Kfz-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kraftfahrzeugsachverständiger in Deutschland und zählt damit zu den größten Sachverständigenorganisationen überhaupt. Sie versteht sich als ein umfassendes Expertennetzwerk. 2.500 selbständige und hauptberuflich tätige Sachverständige sowie über 2.600 Prüfingenieurinnen und Prüfingenieure und deren qualifizierte Mitarbeitende stehen an rund 10.300 Prüfstützpunkten in Werkstätten und Autohäusern sowie an mehr als 800 eigenen Prüfstellen der GTÜ-Vertragspartner zur Verfügung. Die GTÜ-Prüfingenieurinnen und -Prüfingenieure sind im Sinne der Verkehrssicherheit und des Umweltschutzes tätig.

Handwerkskammer Unterfranken

Seit über 16 Jahren bietet die Fahrzeugakademie, ein Bildungszentrum der Handwerkskammer für Unterfranken, im süddeutschen Raum einzigartig den „Kfz-Techniker-Meisterkurs mit Schwerpunkt NFZ“ an. An unserer Info-Theke in Halle 2, Stand E 212, können sich Interessierte über die attraktiven Fördermöglichkeiten bis zu einer Höhe von 96% unverbindlich beraten lassen.

Hellwach mit 80

Vorstandsmitglied und Sprecher des Präventionsvereins „Hellwach mit 80 km/h e.V.“: „Wir sind nun zum zweiten Mal auf der NUFAM. Wir haben hier die einmalige Gelegenheit, nicht nur die Fahrer, sondern alle in die Supplychain eingebundenen Player zu treffen, um Überzeugungsarbeit für die gemeinsame Eindämmung von LKW-Unfällen am Stauende zu leisten.“

Humbaur

Humbaur zählt zu den Größten in der Welt der Anhänger und Fahrzeugaufbauten. Das inhabergeführte Familienunternehmen bietet rund 420 verschiedene Anhänger-Serienmodelle für Gewerbe- und Privatkunden und 230 Modelle seiner FlexBox-Fahrzeugaufbauten. Mit 600 Beschäftigten werden rund 60 000 Anhänger p.a. am Standort Gersthofen produziert. Der Experte für Anhänger und Transportlösungen von 750 kg bis 50 t Gesamtgewicht ist national und international tätig und fertigt auch Sonder- und Speziallösungen. Über 500 Händler in Deutschland und 26 europäischen Ländern bieten kompetente Ansprechpartner direkt vor der Haustüre.

Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer

ALFRIED steht für automatisiertes und vernetztes Fahren (AVF) in der Logistik am Testfeld Friedrichshafen. Das vom BMDV geförderte Projekt beschäftigt sich mit den Herausforderungen im innerstädtischen Warentransport und Werkverkehr in einem komplexen Verkehrssystem. Häufig werden diese Verkehre als Hemmnis oder gar Gefahr für andere Verkehrsteilnehmende wahrgenommen. Ein verbesserter Verkehrsfluss kann die Verkehrseffizienz zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden erhöhen, Staus reduzieren sowie positive Umwelteffekte für betroffene Anrainer erzielen. AVF und Intelligente Verkehrssysteme (IVS) liefern hierfür Lösungen.

JIT Play

„Aus der Branche, für die Branche" hat JITpay™ innovative Produkte entwickelt, um das Problem der langen Zahlungsziele in der Branche zu lösen. Als ein auf das Transportgewerbe spezialisierter Finanzdienstleister übernimmt JITpay™ die gesamte Leistungsabrechnung für den Auftragnehmer. Dabei kommt ein modernes, digitales Factoring-Programm zum Einsatz, das den Transportunternehmern sofortige Auszahlungen ihrer Forderungen und den Auftraggebern flexible Zahlungsbedingungen ermöglicht.

Jonesco

Jonesco stellt seit über 50 Jahren robuste, zuverlässige Kotflügel für Nutzfahrzeuge her und wird Beispiele aus seinen bekannten X-Gard- und HighGard-Produktreihen zeigen. HighGard sind robuste, vielseitige und preiswerte extrudierte Kotflügel, die in den verschiedensten Größen erhältlich sind. X-Gard ist die Premium-Option, robuste rotationsgeformte Kotflügel, die auch als Flat-Tops und Tandems erhältlich sind.

JOST

JOST macht den anspruchsvollen Job eines LKW-Fahrers einfacher mit neuester Sicherheitstechnologie und smarten Assistenzsystemen für Nutzfahrzeuge. Auf der NUFAM 2023 erlebt das internationale Publikum das Portfolio in der Halle und auf dem Freigelände. Highlights sind etwa das automatische Kupplungssystem KKS mit dem neuen nachrüstbaren KKS-U Connector sowie der King Pin Finder.

Junge

Auch die Junge Fahrzeugbau GmbH ist als einer der marktführenden Aufbauhersteller mit mehreren Exponaten auf verschiedenen Messeständen als Mitaussteller vertreten. Dem Fachpublikum werden die unterschiedlichsten Aufbaulösungen aus den Produktreihen LIGHTSTAR, LOADSTAR und BIKESTAR für den Verteilerverkehr bis zur letzten Meile präsentiert.

Jungheinrich

Seit 70 Jahren treibt Jungheinrich als einer der weltweit führenden Lösungsanbieter für die Intralogistik die Entwicklung innovativer und nachhaltiger Produkte und Lösungen rund um den Materialfluss voran. Als Pionier seiner Branche hat sich das Hamburger Familienunternehmen dem Ziel verpflichtet, das Lager der Zukunft zu gestalten.

Kempf Fahrzeugbau

Die Fahrzeuge von KEMPF bieten eine Vielzahl von Vorteilen, die im Hinblick auf Funktionalität, Zuverlässigkeit und Rentabilität keine Wünsche offenlassen.

Ob auf Baustellen, im Agrarbereich oder in der Recyclingbranche, sind die Stahl- bzw. Aluminium-Mulden vielseitig im Einsatz.

KFI Cargo Control

Die KFI Cargo Control GmbH ist einer der führenden Anbieter im Bereich Ladungssicherung und Hebetechnik. Zu den besonderen Highlights auf der NUFAM zählen unter anderem individualisierte Zurrgurte mit Logodruck und einer individuellen Beschriftung.

ReFuels / KIT

Synthetische Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien, sogenannte reFuels, versprechen eine bis zu 90-prozentige CO2-Reduktion gegenüber herkömmlichen Treibstoffen. Sie können in großen Mengen hergestellt und schon heute in fast allen Fahrzeugen insbesondere auch im Schwerlastverkehr eingesetzt werden. Das haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in großangelegten Projekten bewiesen. Die Plattform InnoFuels soll die vielen nationalen und europäischen Forschungsvorhaben zur Weiterentwicklung, Produktion und Anwendung von Power-to-Liquid- und Biokraftstoffen vernetzen, Synergien aufzeigen und so dabei helfen, insbesondere die Produktion größerer Mengen strombasierter Flüssigkraftstoffe zu beschleunigen.

Kögel

Kögel ist einer der führenden Trailerhersteller in Europa. Mit seinen Nutzfahrzeugen und Transportlösungen für das Speditions- und Baugewerbe bietet das Unternehmen seit mehr als 85 Jahren ingenieursgeprägte Qualität „Made in Germany“. Kögel sieht sich in der Verantwortung, die Transport- und Logistikprozesse im Einvernehmen mit der Politik und den Kunden umwelt- und klimafreundlich zu gestalten.

Königsberger Landungssicherungskreis

Der Königsberger Ladungssicherungskreis e.V. KLSK® entstand aus der Idee, Experten aus unterschiedlichen Bereichen der Ladungssicherung zum Erfahrungsaustausch an einen Tisch zu bringen. So wurde 2002 der Königsberger Ladungssicherungskreis e.V. KLSK®, der als gemeinnützig anerkannt ist, gegründet. Absolute Neutralität ist oberstes Gebot des Vereins. Ziel des KLSK® ist nicht die Vermarktung von Produkten. Einzig die Erhöhung der Verkehrssicherheit haben wir uns auf die Fahnen geschrieben. Allerdings gibt es technische Hilfsmittel, die das Erreichen des Vereinsziels unterstützen können, jedoch am Markt nicht vorhanden bzw. nicht erhältlich sind. Diese werden durch den Verein selbst hergestellt oder in Auftrag gegeben und vertrieben.

KRESS Fahrzeugbau

Die KRESS Fahrzeugbau GmbH ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das sich seit 20 Jahren auf die Entwicklung und Fertigung sparsamer, effizienter Kühlfahrzeuge und Kühlaufbauten in Premiumqualität spezialisiert hat. In Meckesheim bei Heidelberg werden pro Jahr rund 500 Kühltransporter, Kühl-LKW und Kühlanhänger spezifiziert und komplett hergestellt. KRESS arbeitet mit allen renommierten Nutzfahrzeugherstellern zusammen.

Krone

Als ganzheitlicher Mobilitätsberater setzt KRONE auf eine Gesamtbetrachtung der Mobilitätsbedürfnisse seiner Kunden. Als einer der Vorreiter in Innovation und Nachhaltigkeit präsentiert das Unternehmen auf der NUFAM 2023 sein aktuelles Portfolio. Ein Highlight ist der Profi Liner in 5. Generation, an dem KRONE die Lösungen im Bereich der Ladungssicherung hervorhebt. Darüber hinaus treibt das Familienunternehmen den Trailer Service mit einem umfassenden Dienstleistungspaket aus Finanzierung, flexiblen Servicemodulen, Ersatzteilservice und 24-Stunden-Pannennotruf voran.

KRPAN

Das Unternehmen PIŠEK-Vitli KRPAN wurde 1977 gegründet und ist heute eines der weltweit anerkanntesten Unternehmen in der Forstmaschinenbranche. Unser Hauptprodukt ist die Forstseilwinde. Das Produktionsprogramm umfasst auch andere Forstmaschinen, wie z.B. Forstanhänger mit Kränen, Holzspalter, Brennholzaufbereiter, Kreissägen mit Förderbändern, Brennholzbündler, Traktorkippboxen, Schwerholzkräne, Greifer und andere Forstmaschinen.

Langendorf

Langendorf GmbH 1889 gegründet, ist das Unternehmen in Waltrop (östliches Ruhrgebiet) beheimatet. Rund 400 Mitarbeiter produzieren im Jahr über 1.500 Fahrzeuge. Das Produktprogramm umfasst Innenlader für den Transport von Fertigelementen aus Beton, Ziegeln oder Holz, Innenlader für Flachglas sowie Doppelstock-Innenlader mit Kofferaufbau, Sattelkipper mit Stahl- oder Aluminiummulde, Kippaufbauten für Motorwagen, Tieflader-Anhänger und Tieflader-Sattelauflieger. Darüber hinaus werden in Waltrop verschiedenste Spezialaufbauten nach Kundenspezifikationen entworfen und hergestellt. Ebenfalls zum Unternehmensverbund gehören die Langendorf Service GmbH, in der alle Wartungen und Reparaturen gebündelt werden, sowie die Langendorf Trading GmbH, die europaweit Gebrauchtfahrzeuge verkauft und vermietet.

Logi Apps

Mit der LogiApps-Software, die von Silvasti Software entwickelt wurde, verwalten und verbessern Sie die Abläufe Ihres Transportunternehmens. Das Cloud-basierte Betriebsmodell ist die ERP-Lösung nicht nur für ausschließlich große Transportunternehmen sondern speziell auch für kleine und mittlere Transportunternehmen ein modernes und kostengünstiges Tool mit vielen Vorteilen.

Logicline

LogicLine ist europaweit führender Anbieter von Ladungssicherungssystemen für Pritschenfahrzeuge und Pick-ups – raffinierte Transportboxen, Lastenträger, Planenaufbauten und vielfältigstes Zubehör. Seit mehr als 15 Jahren entwickelt und produziert das mittelständische österreichische Unternehmen Systeme zum gesetzeskonformen und sicheren Transport von Werkzeug und Material.

Mansio

Drei Aachener Innovatoren – MANSIO GmbH, PEM Motion GmbH und das FIR an der RWTH Aachen - präsentieren auf der NuFam 2023 ein innovatives Transportsystem für den Straßengüterverkehr und eine smarte Diebstahlsicherung für Trailer. Das MANSIO Transportsystem basiert auf dem Prinzip des Begegnungsverkehrs: im Laufe eines Transports übergibt ein Lkw seinen Sattelauflieger („Trailer“) einem anderen Lkw und kehrt mit dem Trailer eines anderen Spediteurs wieder in die Ursprungsregion zurück. Mit dieser Lösung können Speditionen ihre Transportkosten reduzieren, ihre Unabhängigkeit behalten, die Arbeitsbedingungen für das Fahrpersonal verbessern und perspektivisch auch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Martin Knirsch Kraftfahrzeuge

Mit mehr als 50-jähriger Erfahrung entwickeln und liefern wir kundenspezifisch maßgeschneiderte Nutzfahrzeuge. Dabei setzen wir auf die Marken SCANIA, Schwarzmüller und Hüffermann, die zu den technologisch führenden Unternehmen der Transportbranche zählen und höchste Ansprüche an Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit erfüllen. Mit unseren vier Werkstattstandorten und zwei Servicepartnern von Karlsruhe bis Freiburg bieten wir unserer Kundschaft ein Service-Netz mit einem hohen Qualitätsstandard.

MARTINS

MARTINS ist ein weltweit führender Anbieter von Reifen- und Radausrüstungslösungen. Das Unternehmen, das für Innovation und Qualität bekannt ist, bietet eine breite Palette von Produkten an, darunter Reifenständer, Reifenaufblaskäfige, Reifenwuchtperlen, Radmutteranzeiger und Reifenhandhabungsgeräte. Ihr Fachwissen und ihr Engagement haben sie zu einem verlässlichen Partner in der Branche gemacht.

Meiller

Das Münchner Familienunternehmen MEILLER hat sich seit 1850 von einer Schmiede hin zur weltweit agierenden Gruppe entwickelt. Von kontinuierlichem Wachstum geprägt, baute MEILLER sein Leistungsspektrum und seine Expertise stetig aus und entwickelte sich als Systemlieferant für innovative und qualitativ hochwertige Kipp-Aufbauten zum Marktführer in den Branchen Bauwirtschaft, Entsorgungswirtschaft und Nutzfahrzeugindustrie.

Mekom

Prinx Chengshan, gegründet im Jahr 1976, ist ein moderner Reifenhersteller, zu dessen Portfolio sowohl Pkw-/SUV-/4x4 als auch Transporter- bis hin zu Lkw- und Busreifen zählen. Im Vertrieb befinden sich die vier renommierten Reifenmarken Austone, Fortune, PRINX und Chengshan. Prinx Chengshan Europe stellt auf der NUFAM gemeinsam mit Großhandelspartner Küke aus. Der Reifenhersteller konzentriert sich in Karlsruhe auf sein LKW-Angebot und präsentiert dort ausschließlich Bestseller und Neuentwicklungen.

Mekratronics

An der diesjährigen NUFAM sind die Highlights am MEKRAtronics-Messestand intelligente Sichtsysteme, die das Fahren und Rangieren von Nutzfahrzeugen sicherer machen. Von dem klassischen Rückfahrkamerasystem über Abbiegeassistenzsysteme auf Radarbasis bis hin zu AI gestützter Personenerkennung bietet MERKAtronics eine Vielzahl von maßgeschneiderten Lösungen für die Nutzfahrzeugbranche.

Merkol

Die Sicherung der Ladung ist ein zentraler Aspekt im Transportwesen. Merkol bietet ein umfangreiches Sortiment an Produkten für die Ladungssicherung, darunter Zurrgurte, Antirutschmatten und spezielle Befestigungssysteme. Diese Produkte gewährleisten eine zuverlässige und sichere Ladungssicherung, um Waren und Güter sicher an ihr Ziel zu bringen.

Mitsubishi Heavy Industries Thermal Transport Europe GmbH

Die 2018 in Osnabrück gegründete MTTE ist mit dem Ziel angetreten, umwelt- und servicefreundliche Transport-Kühlanlagen für eine leisere und effizientere Kühlkette in den Markt zu bringen. MTTE ist ein Joint Venture von Mitsubishi und dem Kühlaggregate-Spezialisten HEIFO, der seit 1998 Generalimporteur der japanischen Mitsubishi-Kühlanlagen ist.

MLV Systems

Mit mlv.Guide meistern Sie Ihre alltäglichen Transportabläufe viel leichter: effizient, zeitsparend und stets mit einem gutem Überblick. Alles an einer Stelle: konsistent und gesichert, schnell auffindbar und ohne Verzetteln in üblichen Büroprogrammen mit unzähligen Dateien. Es geht nichts verloren oder vergessen. Mit mlv.Guide ist jedes wichtige Detail, Termin oder Umplanung immer gut im Griff, egal ob Kundenwunsch, Fahrzeugwartung oder eine passende Anschlusstour.

Nadler Straßentechnik

amtec produziert ein umfangreiches Sortiment an Thermocontainern, Thermomulden und Asphaltverteilern. Die stabilen Hardoxaufbauten garantieren hohe Nutzlast, perfekte Isolierung und effektiven Kondensatschutz. Ein besonderes Highlight von amtec ist das SBS Sicherheitsbediensystem.

Neovaria

Die Neovaria OHG präsentiert mit einem eigenen Vorführfahrzeug insbesondere zwei Produktgruppen. Das BEKS-Schubladensystem und Nutenstein-Fittinge. Das BEKS-Schubladensystem basiert auf einen einzigartigen Auszugs-Mechanismus, der keine seitlichen Teleskopschienen benötigt und dadurch nahezu wartungsfrei ist. Das System besteht aus leichten und langlebigen Materialien, ist modular aufgebaut, in Höhe und Breite beliebig zu kombinieren und kann mit einer Vielzahl von Zubehör erweitert werden. Unsere Nutenstein-Fittinge bieten eine bohrfreie Befestigungslösung für alle gängigen Van-Sitzschienen. Die Nutensteine sind ausgelegt um Fahrzeugeinbauten, Hundeboxen, Fahrradträger oder Ähnliches zu befestigenund können in der jeweiligen Sitzschiene im vorhandenen Rastermaß versetzt werden.

NEV Nutzfahrzeug-Engineering GmbH

Die NEV Nutzfahrzeug-Technik GmbH wurde 2007 in Hagenbach gegründet und hat derzeit 22 Mitarbeiter. Seit Gründung besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Firma F&B Nutzfahrzeug-Technik GmbH, seit über 25 Jahren Umbaupartner der Daimler Truck AG. In enger Kooperation wurden dort bereits viele der bei NEV entwickelten Konstruktionen verwirklicht. Aber auch externe Kunden profitieren bereits von unseren Konstruktions- und Entwicklungsleistungen.

Padoan

Padoan Deutschland GmbH präsentiert auf der NUFAM 2023 die Nutzfahrzeugtanks von Padoan Srl, hydraulische Zugmaschinenausrüstungen und hydraulische Komponenten. Das besondere an den Produkten ist die hervorragende Qualität und das Preisleistungsverhältnis der einzelnen Komponenten sowie die Konfiguration der Zugmaschinenhydraulik ausschließlich nach Kunden- und Anwendungsbedürfnissen.

2023-08-17
NUFAM 2023: Das sind die Ausstellenden | Teil 1

Vom 21. bis 24. September präsentieren zirka 420 Ausstellende auf der NUFAM ihre Produkte. Darunter sind Weltneuheiten, Innovationen und mehr.

Etwa 420 Ausstellende und damit so viele wie noch nie, präsentieren sich und ihre Produkte vom 21. bis 24. September auf der NUFAM – die Nutzfahrzeugmesse auf rund 80.000 Quadratmetern in der Messe Karlsruhe. Die Ausstellenden bedienen dabei die gesamte Palette der Nutzfahrzeugbranche.

A.I.matics

Die NUFAM 2023 wird eine großartige Gelegenheit sein, die Firma A.I.matics als Lösungsanbieter für den Sicherheitsfaktor von Nutzfahrzeugen sind. Wir glauben, dass unsere Toter-Winkel-A.I.-Videoerkennungswarnungen Technologie die tödlichen Fußgängerunfälle bei Nutzfahrzeugen reduzieren wird.

Afhymat

Erstmals auf der NUFAM vertreten sein wird das französische Familienunternehmen Afhymat, das sich auf Hydrauliksätze und Aluminiumkarosserien für Transportunternehmen spezialisiert hat. Auf der NUFAM wird das Unternehmen erstmals sein Modell von Vakuumpumpeneinheiten für die Reinigung von Baustellentoiletten vorstellen.

Air Products

Seit mehr als 30 Jahren ist Air Products in der Entwicklungen von Lösungen für die Wasserstoffbetankung tätigt. Nach Angaben des Unternehmens, führt dieses jährlich rund 1,5 Millionen Wasserstoffbetankungen durch. 2026 will das Unternehmen pro Tag 650 Tonnen erneuerbare Energie für den Antrieb von Fahrzeugen auf der ganzen Welt liefern und damit jährlich drei Millionen Tonnen CO2-Emissionen vermeiden. Auf der NUFAM präsentiert Air Products seine Konzepte für Wasserstoffversorgungslösungen und Flüssigwasserstofftankstellen.

AI-Ko

Die AL-KO Vehicle Technology Group ist ein stark wachsender global agierender Technologiekonzern und eine Business Unit von DexKo Global. Mit hochwertigen Chassis- und Fahrwerkskomponenten für Anhänger, Freizeit- und Nutzfahrzeuge sowie Bau- und Agrarfahrzeuge steht die Unternehmensgruppe für Funktionalität, Komfort und Innovationskraft für mehr Fahrsicherheit.

Autohaus Ebert

Die NUFAM, eine der führenden Nutzfahrzeugmessen, bietet uns die Möglichkeit, unseren Mercedes-Benz Pössl Campstar vor allem regional ansässigen Kunden zu präsentieren und dadurch neue Kontakte zu knüpfen. Als das älteste Mercedes Benz Autohaus in der RheinNeckar Region sind wir vom Konzept des Campings mit dem eigenen Fahrzeug absolut überzeugt und sehen die NUFAM als ideale Plattform unser Produkthighlight vorzustellen.

AZuR

Die Allianz Zukunft Reifen (AZuR) setzt sich mit 56 Partnern aus Industrie, Handel und Wissenschaft für eine klimafreundliche Reifen-Kreislaufwirtschaft ein. Gebrauchte Nfz-Markenreifen sollen zu 100 Prozent wiederverwendet oder umweltgerecht recycelt werden. Das schont natürliche Ressourcen und spart Millionen Tonnen Abfälle und CO2-Emissionen. Die AZuR-Partner-Initiative ZARE garantiert die sichere Entsorgung und bestmögliche Weiterverwertung von Nfz-Altreifen durch zertifizierte Fachbetriebe.

Beijing Smarter Eye Technology

Beijing Smarter Eye Technology wurde 2014 gegründet und ist das erste Unternehmen, das in China eine binokulare ADAS-Stereokamera entwickelt und herstellt. Bis heute wurden unsere Kameras in über 100.000 Nutzfahrzeugen in China installiert, darunter Lastwagen, Busse, Minenfahrzeuge, Taxis und andere Spezialfahrzeuge.

BG Verkehr

Ein Messeschwerpunkt der BG Verkehr ist das Thema Ablenkung im Straßenverkehr. Mit einer Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) und einer Spezialsoftware können Lkw-Fahrer und Fahrerinnen im virtuellen Stadtverkehr ihre Aufmerksamkeit testen. Dabei können sie ausprobieren, wie sie in bestimmten Situationen reagieren. Die VR-Brille ist ein Resultat der Kampagne „Lenken statt ablenken“, an der die Präventionsexperten der Berufsgenossenschaft im vergangenen Jahr gearbeitet haben.

Binotto Group

Mit über 60 Jahren Erfahrung in der Industrie feiert die Binotto Group 2023 ihr Debüt auf der NUFAM. Sie sind spezialisiert auf Design und Produktion von Hydraulik Zylindern. Dabei stehen sie für hohe Qualitätsstandards, Zuverlässigkeit und modernste Fertigungsverfahren.

Bohnenkamp

Bohnenkamp hat sich in den letzten Jahrzehnten als Vollsortimenter in Sachen Reifen und Räder auch im Bereich LKW und Transport als absolut zuverlässiger Partner etabliert. Über die Produktpalette und die enorme Verfügbarkeit auch großer Stückzahlen hinaus hat sich das Unternehmen mit seinem beeindruckenden Service einen guten Ruf erarbeitet. Neben der individuellen Konfiguration von Kompletträdern und der Montage bietet Bohnenkamp einen umfassenden 360-Grad-Service für seine Fachhändler.

Burgers Carosserie

Die kürzlich angekündigte Erhöhung der Mautgebühren in Deutschland stellt eine bedeutende Herausforderung für Unternehmen im Logistiksektor dar. Als Reaktion auf dieses dringende Problem präsentieren Burgers und Karosseriewerk Meyer stolz die bahnbrechende und innovative Doppeldecker-Lösung, die verspricht, die Kosten zu senken und gleichzeitig die logistischen Abläufe zu optimieren.

City Box

Ob Kühlaufbauten, Pritschen oder Spezialkoffer – bei cityBOX finden Sie die perfekte Lösung für Ihre individuellen Anforderungen. Als international agierender Hersteller sind wir überall präsent und haben stets Partner in Ihrer Nähe. Als europaweites Unternehmen nutzen wir die exzellente Plattform der NUFAM, um die deutsche Marktaufmerksamkeit auf unsere erstklassigen Produkte zu lenken. Damit setzen wir ein klares Zeichen auf dem Markt und bieten Ihnen innovative Lösungen, die Maßstäbe setzen.

Courage Technologies

COURAGE Technologies SL ist Hersteller von 100% elektrischen COURAGE Transportkuhlanlagen mit eigener Batterie mit Autonomie von 6-8 Stunden im Dauerbetrieb. Kühlung völlig unabhängig vom Elektro/Diesel Fahrzeug. Auf der NUFAM gibt es eine Branchen-Premiere: Neuvorstellung elektrische COURAGE CTF3 Mono- und Multi Temperatur Kühlmaschinen für Fahrgestelle mit 3,5t Kühlkoffer.

CSA ClimaVan Solutions

Die CSA ClimaVan Solutions Automotive GmbH präsentiert auf der NUFAM ihre Produkte im Bereich Pharmaausbau. Als Spezialist für temperierten Laderaumausbau bietet das Unternehmen den klassischen Pharmaausbau GDP.VAN® und für den Medikamententransport im erweiterten Temperaturbereich den Pharmaausbau GDP.VAN PLUS®. Die Messe bietet eine großartige Gelegenheit, um Nutzfahrzeugverkäufer und Key Accounts zu begeistern. Besuchen auch Sie CSA am großen Gemeinschaftstand von VanSelect und erhalten Sie einen weitreichenden Eindruck unserer Produkte im Bereich temperierter Laderaumausbau.

Daken

Daken ist ein führender Innovator im Bereich Truck&Trailer-Zubehör. Daken freut sich darauf, sein neuestes Sortiment an hochwertigen Werkzeugkästen, Feuerlöscherschränken und anderem Zubehör aus Kunststoff, Stahl und Aluminium vorzustellen, das sorgfältig hergestellt wird, um die sich entwickelnden Bedürfnisse und Anforderungen des Marktes zu erfüllen.

Dekra

Die DEKRA Akademie stellt auf der NUFAM unter anderem die Unterweisungen zu den Themen Elektroantrieb und Wasserstoffantrieb vor. Beide Bereiche gewinnen im Nutzfahrzeugbereich aktuell an Bedeutung. Für Arbeiten am Hochvoltsystem solcher Fahrzeuge gelten genaue Vorgaben in Bezug auf die Qualifikation der jeweiligen Beschäftigten. Die DEKRA Akademie bietet hier jeweils die passenden Schulungsprogramme an.

Deutsche Automobil Treuhand

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) ist ein international tätiges Unternehmen der Automobilwirtschaft, das umfassende Kraftfahrzeugdaten erhebt, ergänzt, erstellt, aufbereitet, strukturiert und dem Markt dann flächendeckend über unterschiedlichste Medien und Softwarelösungen zur Verfügung stellt.

DKV Mobility

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) ist ein international tätiges Unternehmen der Automobilwirtschaft, das umfassende Kraftfahrzeugdaten erhebt, ergänzt, erstellt, aufbereitet, strukturiert und dem Markt dann flächendeckend über unterschiedlichste Medien und Softwarelösungen zur Verfügung stellt.

Dolezych

Wenn es um sicheres Heben und Transportieren geht, führt an Dolezych kein Weg vorbei. Der Dortmunder Hersteller für Seil-, Hebe-, Anschlag- und Ladungssicherungsmittel stellt dieses Jahr zur NUFAM wieder neu entwickelte Lösungen rund um sicheres Transportieren vor.

Dometic

Umwelt schonen, Kraftstoff sparen, Ausfälle vermeiden, mehr Komfort an Bord: Dometic Go Power Solaranlagen für Nutzfahrzeuge. Anlässlich der NUFAM 2023 präsentiert Dometic unter der Marke Go Power innovative Solarstromlösungen für Nutzfahrzeuge. Go Power Solaranlagen genießen in Nordamerika seit Jahrzehnten einen erstklassigen Ruf. Seit der Übernahme des Herstellers Valterra Products LLC im Jahr 2021 durch Dometic steht die millionenfach bewährte Technik nun auch Kunden in Europa zur Verfügung.

Duale Hochschule BW Ravensburg

Die DHBW präsentiert auf der NUFAM aktuelle Forschungsprojekte und Erkenntnisse des Zentrums für Digitalisierung in Mobilitätssystemen. Mit den Exponaten auf dem DHBW Messestand und den DHBW Beiträgen im Telematik Forum reagieren wir auf aktuelle Branchenveränderungen die zu einem hohen Kostendruck führen und neue Lösungen zur Optimierung der Auslastung fordern. Unsere Live Demos im Bereich des autonomen Fahrens adressieren u.a. den Problembereich des Fahrermangels.

easysub plus

Ganzheitliche Fördermittelberatung erstmals auf der NUFAM: Staatliche Zuschüsse als sinnvoller Baustein für die klimaneutrale Zukunft in der Logistikbranche. Die Beschaffung staatlicher Fördermittel ist für viele Unternehmen nach wie vor weder intuitiv noch zeitlich sinnvoll umzusetzen. Auf der NUFAM zeigen die Energie- und Fördermittelexperten von easysub plus direkt am Stand die wichtigesten Fördermittelprogramme für die Logistikbranche auf und können über einen kostenlosen Fördermittelcheck bereits die mögliche Förderhöhe abschätzen.

Edelstahlhaus GmbH

Der Hersteller für Staukästen Edelstahlhaus GmbH präsentiert auf der NUFAM bewährte und neue Lösungen für zusätzlichen Stauraum am Nutzfahrzeug. Edelstahlhaus bietet unter anderem in Deutschland produzierte Staukästen, die ADE Staukästen an. Diese ADE Kästen werden im Vordergrund der Ausstellung stehen.

Elexon

Als Branchenführer im Logistiksektor ist der Aachener Ladeinfrastrukturspezialist elexon bekannt dafür, Innovationen zu entwickeln. Auch auf der diesjährigen NUFAM zeigen die Ladeinfrastrukturexperten Produktlösungen, die Nutzer und Betreiber von E-Mobilität jetzt und zukünftig brauchen. Dazu zählt eine DC-Ladestation mit einer Performance mit bis zu 480 kW inkl. Modularität der Ladeleistung von 80 kW bis 480 kW. Ladekapazität, Ladepunkte und Kommunikation können individuell angepasst werden.

Etesia

Nachdem sich ETESIA SAS seit über 30 Jahren in der Entwicklung , Herstellung und dem Verkauf von professioneller Mähtechnik einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat , wurde jetzt mit der Einführung des ET-Lander Neuland betreten. ETESIA ist mit dem multifunktionalen N1 Akku-Fahrzeug jetzt auch Automobilhersteller. Somit bietet die NUFAM Messe in Karlsruhe , mit der Nähe zum ETESIA Standort in Wissembourg , die passende Vertriebsplattform für unser neues Produkt .

Euromaster

Euromaster ist eigenen Angaben zufolge Europas größtes Servicenetzwerk für Fuhrparks. "Für Euromaster bietet die NUFAM die ideale Möglichkeit mit seinen Kunden und Interessenten ins Gespräch zu kommen und diese von unserem breiten Produkt- und Serviceportfolio zu überzeugen“, sagt Julian Schlitter, Marketing Manager bei Euromaster.

Europmaqiunas

Es werden die neuesten Innovationen im Bereich der Pannenhilfeausrüstungen vorgestellt. Auch das neue Thunder-400 Autoladegerät mit einer Höchstleistung von 27 Kva III, geeignet für die Notaufladung von Elektrofahrzeugen, sowie für Druckluft. All dies mit der kleinsten Größe und dem geringsten Gewicht auf dem Markt.

E-Works Mobility

Über E-Works Mobility: E-Works Mobility ist ein Pionier in der Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen und hat sich als wegweisendes Unternehmen auf der europäischen Bühne etabliert. Mit einem starken Fokus auf die Kreislaufwirtschaft transformiert E-Works Mobility konventionelle Nutzfahrzeuge in nachhaltige, leistungsstarke Elektrofahrzeuge.

Fassi

FASSI ist Marktführer unter den italienischen Herstellern von Knickarm-Krane. Mit seiner Produktpalette und der Anzahl der verkauften Krane gehört das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern im Bereich der Hebezeuge. Das gesamte Sortiment wird exportiert und dank eines effizienten und weit verzweigten Vertriebsnetzes in die ganze Welt vertrieben. Sich für einen FASSi-Kran zu entscheiden ist eine echte Investition, die sich langfristig auszahlt: Hochwertigkeit des Produkts, Marktwert und Servicequalität. Das Vertriebs- und Servicenetz in Deutschland umfasst annähernd 100 Partner. Für die Kundenbetreuung sind neben unseren regionalen Werkstätten ebenfalls unsere After-Sales?Abteilung sowie unsere Ersatzteilversorgung im zentral gelegenen Firmensitz in Gründau?Rothenbergen verantwortlich. Die Professionalität von FASSI zielt darauf ab, den verschiedenen Marktanforderungen gerecht zu werden.

F&B Nutzfahrzeug-Technik

F&B gehört zu den führenden Fahrzeug-Umrüstern in Deutschland und versteht sich als Schnittstelle zwischen LKW-Hersteller und der Aufbauindustrie. Dabei werden die betroffenen Anbauteile am LKW-Rahmen so angeordnet und versetzt, dass die Aufbaumontage beim Aufbauhersteller problemlos und möglichst ohne Kollission von LKW-Anbauteilen und Aufbaukomponenten durchgeführt werden kann. Dies spart allen Beteiligten Zeit und Geld im Auftrags- und Fertigungsdurchlauf.

Fabri-Moll

Fabri-Moll - als einer der größten Erstausstatter - bietet seinen Kunden aus dem Transport- und Logistikbereich eine breite Palette an innovativen und hocheffizienten Lösungen. Das Unternehmen aus Finnentrop gehört heute zu den führenden Leitadressen in der Produktion und Beschriftung unterschiedlichster Nutzfahrzeugplanen.

FAHR-ZEIT

Seit 1972 ist FAHR-ZEIT marktführender Spezialist für Berufskraftfahrer mit Führerschein C / CE im Nahverkehr. FAHR-ZEIT stellt für die unterschiedlichsten Branchen und für spezielle Anforderungen Kraftfahrer mit passender Qualifikation zur Verfügung – an 29 Standorten in Deutschland.

Falken Tyre Europe

Falken hat für die Transportprofis etwas ganz Besonderes vorbereitet: Die modernen und fortschrittlichen LKW- und Nutzfahrzeugreifen von Falken bieten nicht nur eine verbesserte Laufleistung, sondern auch außergewöhnliche Tragfähigkeit und Stabilität.

Faun

ENGINIUS ist Europas erster Fahrzeughersteller mit einer EU-Typgenehmigung für elektrisch angetriebene LKW mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-System (FCEV). 100 BLUEPOWER Wasserstoff-Müllfahrzeuge sind bereits im Einsatz. Neben Städten wie Berlin, Duisburg, Bochum und Brüssel fährt der erste BLUEPOWER-Müllwagen nun auch in Großbritannien.

Ford Trucks

Die F-Trucks Deutschland GmbH ist seit knapp zwei Jahren offizieller Ford Trucks Generalimporteur und zum ersten Mal auf der NUFAM vertreten. Vier F-MAX 500 Sattelzugmaschinen werden am Haupteingang und an Stand E113 in Halle 1 präsentiert. Eines der Exponate ist mit der exklusiv förderfähigen Sonderausstattung #Living ausgestattet. Das von F-Trucks Deutschland Partner Dietrich GmbH konzipierte Interieur mit Lounge-Ecke, Waschbecken, Mikrowelle, Entertainmentpaket und mehr bietet spannende Lösungsansätze für das Branchenthema Fahrer.

Frielitz

Sperrbalken „Fritz“ setzt Maßstäbe in der Transportindustrie. Die stetige Weiterentwicklung von Technologien im Bereich Ladungssicherung spielt eine entscheidende Rolle für die Effizienz und Sicherheit im Transportwesen. Frielitz Fahrzeugbau und Zubehör aus Gechingen im nördlichen Schwarzwald ist bekannt für seine innovativen und patentierten Lösungen in diesem Bereich.

FSP Unternehmensgruppe

Die FSP-Unternehmensgruppe, die zum TÜV Rheinland gehört, beschäftigt sich schon seit ihrer Gründung vor über 30 Jahren auch mit der amtlichen Untersuchung von Fahrzeugen der schweren Klasse. Jeder FSP-Prüfingenieur ist dafür ausgebildet und erfüllt die Vorgaben der Behörden durch jährliche Fortbildungen zum Kompetenzerhalt. Darüber hinaus bietet die FSP auch Schaden- und Wertgutachten für LKW und Busse an, die in unterschiedlichen Ausbaustufen bis hin zu analytischen Untersuchungen mit Ultraschall oder Röntgen führen. Egal ob Leasingrückgabe oder Unfallgutachten, für jeden Bedarf gibt es die passende Gutachtenart.

GEFA

Die GEFA BANK präsentiert auch auf der diesjährigen NUFAM ihre umfangreichen Leistungen als einer der wichtigsten Finanzierungs- und Servicepartner für die Transportbranche. Unternehmer erfahren von spezialisierten Beratern, wie sie geplante Investitionen in neue Nutzfahrzeuge mit maßgeschneiderten Leasing-, Kredit- und Mietkauffinanzierungen realisieren können.

Geocept

Das 2006 in Karlsruhe gegründete Software-Unternehmen GEOCEPT GmbH ist Spezialist für professionelle GPS-Ortungslösungen, Tacho-Download, Fuhrparkmanagement, LKW-Navigation und Tourenplanung. Auf der NUFAM 2023 werden folgende Produktneuheiten vorgestellt: Bluetooth Beacon Reifendruckkontrollsysteme (RDKS), Trailer-Tracker mit Plug&Play Anschlusskabel für jedes EBS und Ex-zertifiziertes Tracker-Gehäuse für Gefahrgut-Fahrzeuge.

2023-07-28
NUFAM-Rahmenprogramm: Digital Services & Telematik - Überblick über neue Technologien

18 Referenten aus Wirtschaft, Recht und Wissenschaft präsentieren am 21. und 22. September zwischen 11 und 14 Uhr in jeweils zehnminütigen Kurzvorträgen Wissen, Forschungsergebnisse und Lösungen. Anschließend stehen sie dem Publikum für Fragen zur Verfügung.

Telematiksysteme aller Art gehören längst zur Standardausstattung moderner Nutzfahrzeuge. Die Bandbreite der Anwendungen geht inzwischen weit über die Ortung und das mobile Auftragsmanagement hinaus. Das Spektrum reicht von der Reifendruck- und Füllstandsmessung über intelligente Dashcams bis hin zur Wegfahrsperre, die in Abhängigkeit vom Blutalkoholwert funktioniert.

Vermeiden von Leerfahrten

Solche und viele weitere Lösungen werden im Rahmen des Forums für Digital Services & Telematik vorgestellt, erläutert und diskutiert. Aber nicht nur das: Die Duale Hochschule Baden Württemberg Ravensburg wird wieder vier interessante wissenschaftliche Beiträge beisteuern. Darin geht es um Methoden zum Vermeiden von Leerfahrten, künstliche Intelligenz (KI) als Hilfsmittel für die Bedarfsprognose oder den tatsächlichen ökonomischen Mehrwert der Digitalisierung in der Transportlogistik.

Für den Auftakt sorgt am 21. September ein Vortrag von Geocept über die neu vorgeschriebene Reifendrucküberwachung für Trailer. Vorgestellt werden Details und herstellerunabhängige Lösungen. Rückfahrassistenzsysteme und das gesetzeskonforme Auslesen und Archivieren von Tachografen sind weitere Themen der prall gefüllten Agenda. Dass künstliche Intelligenz bereits Einfluss auf das Flottenmanagement nimmt, wird ebenfalls Inhalt eines der vielen Programmpunkte sein.

Weitere Premieren

Erstmals auf dem Podium des Forums vertreten sein werden in diesem Jahr zwei Rechtsanwälte der PHP Rechtsanwaltgesellschaft, die über zukunftsweisende Technologien im Schadensmanagement referieren werden. Weitere Premieren sind die Themen „Flottenmanagement von autonomen Fahrzeugen“ und die KI-basierte Laderaumanalyse für eine optimierte Auslastung der beiden Aussteller Embotech und Luis Technology.

Die fast unbegrenzten technologischen Möglichkeiten der Telematik demonstriert am Freitagvormittag ein Vortrag von Mansio. Dabei geht es um bessere Arbeitsbedingungen für Fahrer und kürzere Transportzeiten mit Staffelverkehren. Ein Beitrag von GPSoverIP beschäftigt sich mit dem kompromisslosen Verwalten von Telematikgeräten verschiedener Hersteller über eine zentrale Plattform.

Mehr Sicherheit

Auf ebenso großes Interesse wird die Lösung Alkohol-Interlocks stoßen, die der Aussteller TruckWarn H3M vorstellen wird. Hintergrund ist die Fürsorgepflicht von Fuhrparkbetreibern gegenüber den Fahrern, die durch spezielle Wegfahrsperren am Fahren unter Alkoholeinfluss gehindert werden können. Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr setzt sich auch AddSecure ein, die für diesen Zweck intelligente Dashcams entwickelt haben. Diese werden am Freitagmittag präsentiert werden. Anschließend wird die Satlog GmbH erläutern, wie mit Telematik Füllstände gemessen, Schäden vermieden und Klimagase reduziert werden können. Im Rahmen der letzten Sequenzen nach der Mittagspause gibt Soprotec zudem einen Einblick in den technologischen Wandel und zeigt auf, wie Telematik die Logistik verändert hat.

Fazit: Das Forum für Digital Services & Telematik wird auch in diesem Jahr wieder einen interessanten und vielseitigen Überblick über neue Technologien, rechtliche Rahmenbedingungen und aktuelle Forschungsergebnisse vermitteln. Damit unterstreicht die Veranstaltung ihre Bedeutung als fester Bestandteil des Rahmenprogramms der NUFAM.

2023-07-28
NUFAM-Rahmenprogramm: Alternative Antriebe - die Infrastruktur als Erfolgsfaktor

In neun kurzen Vorträgen werden am Samstag, den 23. September diverse Facetten des Themas beleuchtet. Es geht um batterieelektrische Antriebe, Wasserstoff und E-Fuels. Das Forum gibt Entscheidungshilfen, in welche Art von alternativen Antrieben investiert werden sollte. Die kompetenten Redner aus den Reihen der NUFAM-Aussteller stehen anschließend für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Das ewige Henne-Ei-Problem: Beim technologischen Wandel vom Verbrennungsmotor hin zu klimafreundlichen Alternativen ist es aktueller denn je. Nutzfahrzeuge im Nah- und Fernverkehr benötigen eine verlässliche Infrastruktur für das Tanken oder Laden von Kraftstoff beziehungsweise Energie. Für Wasserstoff, Strom und Kraftstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe befindet sich diese Infrastruktur erst im Aufbau. Fuhrparkbetreiber stellen sich die Frage, in welche Technologie sie heute investieren sollen.

Teil des kostenlosen Rahmenprogramms

Vor diesem Hintergrund organisiert die Nutzfahrzeugmesse NUFAM am 23. September erstmals ein ausführliches Forum zu diesem Thema. Die Veranstaltung ist Teil des kostenlosen Rahmenprogramms für alle Messebesucher. Sie beginnt um 10:30 und endet voraussichtlich um 12:45 Uhr. Der erste Beitrag schildert die Fortschritte beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für batteriebetriebene LKW aus der Sicht der Volvo Group Trucks. Nach dem Vorbild von Tesla sind hier die Hersteller endlich selbst tätig geworden und investieren in eigene öffentliche Tankstellen.

Ein weiterer Vortrag widmet sich dem Errichten eigener Ladesäulen auf dem Betriebshof. Mirko Wendler, Mitglied der Forschungsgesellschaft für Straßenverkehrstechnik macht auf Stolperfallen aufmerksam und gibt Tipps für die Investition in die eigene Stromtankstelle.

Das Forum zum Thema Ladeinfrastruktur wird moderiert von Marcus Walter.

Wirtschaftlichkeit der E-Mobilität

Anschließend referiert Rebecca Heckmann von der elexon GmbH über die Wirtschaftlichkeit der E-Mobilität in der Last Mile Logistik. Bei elexon handelt es sich um einen System-Integrator für Ladelösungen und klimaneutrale Mobilität. Das Unternehmen bietet Planung, Installation, Inbetriebnahme und Wartung von Ladeinfrastruktur aus einer Hand.

Der vierte Referent ist Thomas Weidinger von WEX Europe. Er beantwortet die Frage, wie man gemischte Fuhrparks in Zukunft am besten mit Energie versorgt. WEX Europe ist einer der größten Anbieter von Tankkarten in Europa. Mit seinem Sortiment an flexiblen Tankkarten ist WEX in mehreren Schlüsselmärkten auf dem gesamten Kontinent aktiv. Als Alternative zu WEX positioniert sich danach Dennis Moritz von der JITpay Group. Sein Vortrag beleuchtet die effiziente Nutzung externer Ladeinfrastrukturen mit der Hybrid-Tankkarte von JITpay.

Wasserstofftankstellen

Im sechsten Programmpunkt geht es schließlich um das Thema Wasserstoff. Dennis Wetzig von der Air Products GmbH erklärt, wie sich Fahrzeugflotten schrittweise umstellen lassen. AirProducts ist ein Anbieter von Komplettlösungen rund um den Energieträger Wasserstoff.

Ein weiteres Highlight des Forums ist der Beitrag der GP Joule Connect GmbH, der von Ladeinfrastruktur für E-Mobilität und Wasserstoff im Schwerlastverkehr handelt. Weitere Details sind noch nicht bekannt. GP Joule Connect hilft beim Implementieren von Projekten im Bereich der neuen Mobilität. Das Leistungsspektrum dreht sich rund um die Kernprodukte Mobilitätsberatung, Ladeinfrastruktur und Ladenetze.

E-Fuels dürfen nicht fehlen

Ulrich Knöll von der Inlocon AG zeigt in seinem Vortrag auf, welche Unternehmen als Lieferanten für die Ladeinfrastruktur in Betracht kommen. Inlocon betreibt diverse Fachportale, die sich auf verschiedene Beschaffungsmärkte konzentrieren. Bei einer umfassenden Betrachtung alternativer Antriebe darf aber auch der Aspekt der E-Fuels nicht fehlen. Andreas Deul von der Wirtz Energie und Mineralöl GmbH erklärt, wie mit E-Fuels eine intelligente Verkehrswende herbeigeführt werden kann. Sein Unternehmen ist unter anderem Lieferant von Kraftstoffen auf Basis nachwachsender Rohstoffe.

Fazit. Das Forum Ladeinfrastruktur bietet einen guten Überblick über die aktuellen Möglichkeiten für den Betrieb von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Die NUFAM unterstreicht damit ihren Anspruch, gemeinsam mit ihren Ausstellern praxisnahe Lösungen mit hohem Nutzwert zu präsentieren.

2023-06-20
Ladeinfrastruktur für Strom und Wasserstoff: So einfach wie tanken

Lade- und Wartezeiten

Die Wahrscheinlichkeit ist gestiegen, dass man vor dem ohnehin schon langwierigen Tankvorgang während der Urlaubsreise auf einen freien Platz warten muss. Einzig die Tesla-Fahrer können sich entspannt auf ausgedehnte Touren begeben, weil sich dieses Klientel auf ein gut au sgebautes Netz mit so genannten Super Chargern verlassen kann. Das ist umso erstaunlicher, weil Tesla seine Ladesäulen völlig ohne Subventionen aus eigener Tasche finanziert.

Das gemeinschaftliche Ladenetz Ionity der langjährig etablierten Autohersteller lässt sich hingegen mit Steuergeldern subventionieren. Das Geld stammt aus dem EU-Programm „Connecting Europe Facility for Transport“ (CEF-T). Ionity ist ein Joint Venture der Automobilhersteller BMW, Ford, Hyundai, Mercedes und Volkswagen mit Audi und Porsche.

Wichtige Rolle des Staates

Ohne Subventionen hätte sich die Industrie womöglich noch später auf den Weg gemacht, ein eigenes Ladesäulen-Netzwerk zu errichten. Daran wird deutlich, dass der Staat beim Aufbau von Infrastrukturen eine wichtige Rolle spielt. Dies gilt nicht nur für die Vergabe von Fördergeldern, sondern auch für das Schaffen gesetzlicher Rahmenbedingungen. Diesbezüglich hat das EU-Parlament am 27. März nachgelegt und in der sogenannten AFIR-Verordnung (Verordnung über die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe) das Tempo für den Netzausbau vorgegeben. Der erkämpfte Kompromiss sieht vor, dass bis 2025 Autofahrer an den wichtigsten Verkehrsachsen der EU im Abstand von 60 Kilometern Ladesäulen finden sollen. Bis 2030 gilt dies flächendeckend in der gesamten Gemeinschaft. Für Lastkraftwagen und Busse genügt zunächst eine Ladesäulen-Dichte im Abstand von 120 Kilometern.

Zweigleisig

Die EU-Verordnung zeigt aber auch, dass die Politik nicht eingleisig fährt. Der Kompromiss sieht vor, dass im Abstand von 200 Kilometern Tankmöglichkeiten für Wasserstoff entstehen sollen. Doch nicht nur die Verfügbarkeit, sondern auch die eigentliche Nutzung der Ladesäulen wird besser werden. Ziel ist, das Laden von Elektroautos so einfach zu machen wie das Betanken eines Verbrennungsmotors. So müssen die Ad-hoc-Preise an den Stationen künftig einheitlich in Kilowattstunden oder pro Kilogramm angegeben werden. Zudem sollen die Autofahrer wählen können, ob sie vor Ort mit ihrer EC-Karte, kontaktlos oder mit Hilfe von QR-Codes bezahlen wollen.

Laden zu Hause und beim Arbeitgeber

Abgesehen vom öffentlichen Tankstellennetz für Strom und Wasserstoff werden die auf Betriebsöfen, Firmenparkplätzen und privaten Garagen installierten Zapfstellen eine tragende Rolle spielen. Entsprechende Lösungen für Strom und Wasserstoff werden auch auf der NUFAM zusehen sein. Die Zahl der Anbieter wächst, denn der Markt lockt mit großen Zuwachsraten: Wer bequem zu Hause oder während der Arbeitszeit sein Auto nachladen kann, braucht die öffentlichen Säulen schließlich nur auf Geschäfts- oder Urlaubsreisen.

2023-06-20
Zuschüsse nutzen: De-Minimis-Beihilfen bis 2. Oktober beantragen

Angesichts schmaler Margen und hoher Risiken müssen Transportunternehmer sehr genau kalkulieren und ihre Kosten möglichst gering halten. Umso erstaunlicher ist es, dass die staatlichen De-Minimis-Beihilfen rund 15 Jahre nach Etablieren der entsprechenden EU-Verordnung immer noch nicht von allen Frachtführern genutzt werden. Über die Ursachen dieser vornehmen Zurückhaltung kann man nur spekulieren. Fest steht, dass es sich bei De-Minimis nicht um eine freundliche Spende des Gesetzgebers handelt, sondern um einen Ausgleich für geleistete Mautzahlungen. Es ist ein Förderprogramm des Bundesamts für Logistik und Mobilität (BALM).

Es geht um viel Geld

Der Förderhöchstbetrag beträgt 33.000 EUR pro Unternehmen. Pro schwerem Nutzfahrzeug ab 7,5 Tonnen erhalten Fuhrparkbetreiber einen Fördersatz in Höhe von 2.000 EUR. Es werden alle mautpflichtigen Fahrzeuge berücksichtigt, die bis zum 1. Dezember des Vorjahres auf den Antragsteller zugelassen wurden. Die Förderung deckt jedoch höchstens 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben ab. Daran wird klar, dass mit De-Minimis zunächst Investitionen verbunden sind. Förderfähig sind fahrzeugbezogene Maßnahmen und Maßnahmen zur Effizienzsteigerung. Das BALM hat eine sogenannte Positivliste erstellt, auf der die förderfähigen Maßnahmen genannt werden.

Gefördert werden zum Beispiel Fahrerassistenzsysteme, Telematiklösungen sowie Hard- und Software für die Anbindung des Lkw an den Betrieb. Aber auch Bord-Kühlschränke, Fensterwindabweiser, Regensensoren oder Freisprecheinrichtungen stehen auf der umfangreichen Liste. Gleiches gilt für Winter- und Ganzjahresreifen, Wurfketten und Zusatzscheinwerfer für das rückwärtige Rangieren. Die komplette Liste mit allen Kategorien und vielen Beispielen kann HIERheruntergeladen werden.

Regeln beachten

Ein Zuschuss ist erst dann sicher, wenn ein Zuwendungsbescheid erstellt wurde. Außerdem ist zu beachten, dass Maßnahmen nur dann förderfähig sind, wenn sie spätestens innerhalb von 5 Monaten nach Zugang des Zuwendungsbescheides durchgeführt werden.

Wer keine Zeit für den damit verbundenen Verwaltungsaufwand hat, kann diese Tätigkeiten auch an externe Berater übergeben. Im Internet bieten viele Institutionen ihre Dienste an, wie zum Beispiel der Landesverband Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen (LBT), die bavaria-deminimis Fördergeldberatung oder die easysub plus GmbH. Ein persönliches Kennenlernen ist im Rahmen der NUFAM möglich, denn easysub plus und die bavaria-deminimis Fördergeldberatung gehören zu den Ausstellern. Wer die Dienste eines externen Beraters in Anspruch nimmt, muss dafür in der Regel eine Servicegebühr entrichten. Das ist jedoch immer noch günstiger, als auf die Förderung zu verzichten.

Frist beachten

Einen anderen Ansatz verfolgen die Händler, deren Sortiment unter anderem die vom BALM geförderten Artikel umfasst. Wer zum Beispiel mindestens 70 Prozent der zugesagten Fördermittel bei der Hofmeister & Meincke GmbH ausgibt, wird von dort kostenlos beim Beantragen des Geldes unterstützt. Es gibt für Transportunternehmer und andere Fuhrparkbetreiber also keinen Grund, auf De-Minimis zu verzichten. Die Förderperiode für das diesjährige De-Minimis-Programm läuft noch bis zum 2. Oktober – also neun Tage nach dem letzten Besuchertag der Nutzfahrzeugmesse NUFAM.

Hintergründe

Der Begriff De-minimis stammt übrigens aus dem Wettbewerbsrecht der Europäischen Union. Der Wettbewerb im Handel zwischen den EU-Mitgliedstaaten soll nicht verfälscht werden. Daher sind staatliche Subventionen an Unternehmen grundsätzlich verboten. Sie stellen für das empfangende Unternehmen einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz dar, die die Zuwendung nicht erhält.

Das EU-Recht lässt jedoch Ausnahmen von dem Verbot zu. Das gilt insbesondere für Förderungen, deren Höhe so gering ist, dass eine spürbare Verzerrung des Wettbewerbs ausgeschlossen werden kann. Diese so genannten De-minimis-Beihilfen müssen weder bei der EU-Kommission angemeldet noch genehmigt werden.

2023-06-20
Alternative Antriebe auf der NUFAM: Es muss nicht immer Diesel sein

Biogas, Strom oder Wasserstoff: Fuhrparkbetreiber, die sich von fossilen Kraftstoffen verabschieden wollen, finden am Markt mehrere Lösungen. Inwieweit sich die neuen Technologien in der Praxis bewähren, wird in zahlreichen Tests namhafter Logistikdienstleister und Verlader erprobt. Schon heute ist es gut vorstellbar, dass sich die westliche Welt mittelfristig weitgehend vom Öl unabhängig macht.

NUFAM zeigt den Stand der Dinge

Greifbar werden die alternativen Antriebe nicht zuletzt auch auf Messen. Es gibt keinen Hersteller, der sich nicht intensiv mit der Thematik auseinandersetzt und entsprechende Produkte entwickelt. Die Nutzfahrzeugmesse NUFAM ist in diesem Jahr die nächste große Plattform, auf der man den Stand der Dinge sehen, spüren und erfahren kann.

Iveco S-Way mit Erdgas oder LNG

Iveco bietet zum Beispiel den Iveco S-Way, der mit Erdgas oder LNG betrieben werden kann. Der Truck gilt als der erste erdgasbetriebene Lkw, der speziell für den internationalen Fernverkehr entwickelt wurde. In der 4x2 LNG-Version bietet er eine Reichweite von bis zu 1.600 km. Zu den Abnehmern zählt Edeka Minden-Hannover, deren Fuhrpark bis Ende 2025 komplett mit Bio-LNG betrieben werden soll. Allein 2022 bestellte das Unternehmen 150 Iveco S-Way LNG. 2023 kommen weitere 125 Exemplare dazu. Dank der ersten Bio-LNG-Tankstelle auf dem Gelände des Edeka-Logistikzentrums in Lauenau sind die LKW nahezu CO2-neutral unterwegs. Bio-LNG ist heute der einzige skalierbare regenerative Kraftstoff.

50 Prozent weniger Energiekosten

Auch Ford Trucks, Fords einzige globale Marke für schwere Nutzfahrzeuge, wird in Karlsruhe seine Neuheiten präsentieren. Der US-Konzern geht davon aus, dass in Europa bis 2030 jeder zweite verkaufte LKW emissionsfrei sein wird. Dementsprechend hat das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr seinen ersten vollelektrischen Lkw vorgestellt. Die Trucks mit Gesamtgewichten von 18 bis 26 Tonnen sollen die Energiekosten im Vergleich zu den derzeitigen Werten um fast die Hälfte senken. Auch die Wartungskosten dürften um zwei Drittel sinken, da Elektrofahrzeuge weniger bewegliche Teile haben, die gewartet werden müssen. Ford geht davon aus, dass der E-Truck über einen Zeitraum von vier Jahren niedrigere Gesamtbetriebskosten aufweist als Dieselfahrzeuge.

Wenn es um elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge geht, darf Renault Trucks nicht fehlen. Mit seiner E-Tech-Fahrzeugreihe bieten die Franzosen eine Reichweite von bis zu 560 km, die mit 6 Batterie-Paketen zu je 94-kWh realisiert wird. Neben den Verteilerfahrzeugen auf Basis der D-Baureihe hat Renault auch eine elektrische Variante des Transporters Master im Programm.

Städte emissionsfrei beliefern

Dort, wo die großen Konzerne noch keine Lösungen bieten können, kommen die mittelständischen Umrüst-Spezialisten ins Spiel. Auf der NUFAM demonstriert die Firma Orten Electric-Trucks ihre Kompetenz. Orten versteht sich als Umrüster für die City-Logistik – sprich für die emissionsfreie Belieferung urbaner Verkehrsräume. Hierauf ist die Produktpalette von Orten Electric Trucks abgestimmt. Diese umfasst ein vollständiges Programm elektrifizierter Transporterlösungen im Bereich von 4,25 bis 7.49 t Gesamtgewicht, die mit dem Führerschein B und mit dem alten Führerschein Klasse 3 gefahren werden dürfen. Zudem beschäftigt sich Orten schon seit einiger Zeit mit dem Thema Wasserstoff. So wurde gemeinsam mit dem Partner Efa-S Zell ein 26-t-Actros auf Wasserstoff-Antrieb umgerüstet.

Rein elektrische Kühlung

Dass Kühltransporte und Elektroantrieb kein Widerspruch sein müssen, zeigt auch der Aussteller Mitsubishi Heavy Industries Thermal Transport Europe. Die Japaner präsentieren ihre vollelektrische Kühlöung vom Typ TE 30. Diese Kühlung funktioniert in rein elektrischen Fahrzeugen und kann aber auch in dieselgetriebenen Fahrzeugen eingesetzt werden. Die TE 30 arbeitet autark und damit unabhängig von Antrieb und Elektrik des Fahrzeugs. Der Fahrzeugmotor kann komplett ausgeschaltet werden – die Kühlung läuft zuverlässig weiter.

Vorreiter bei nachhaltigen Kühlaufbauten

Auch die TBV Kühlfahrzeuge GmbH wird im Rahmen der NUFAM ihr Know-how im Bereich Elektromobilität unter Beweis stellen. TBV gilt als Vorreiter bei nachhaltigen Kühlaufbauten und -fahrzeugen. Bereits 2016 entwickelte TBV die ersten in Deutschland erhältliche elektrische Kühlanlage, deren Betrieb mit Solarenergie unterstützt wurde. Seit 2018 ist das System auch für den Tiefkühlbereich verfügbar.

Generell hat sich TBV auf das Entwickeln von autarken elektrischen Kühlanlagen spezialisiert, deren Energieversorgung nicht auf die Energiespeicher des Fahrzeugs zugreift. Praxiserprobte Anwendungen existieren zum Beispiel für den StreetScooter, den Nissan NV 200 e und den Mercedes e-Vito.

Addax: Auffällige Erscheinung

Zu den auffälligen Erscheinungen im Messegeschehen der NUFAM wird auch der belgische Hersteller von Elektro-Nutzfahrzeugen Addax Motors gehören. Der Addax MT ist für enge Straßen und Ecken in einer städtischen und industriellen Umgebung konzipiert. Der MT lässt sich individuell an die Bedürfnisse des Kunden anpassen. Der Addax MTN erfüllt bereits die strengen Sicherheitsstandards der Fahrzeugklasse N1 und das Modell MTX verfügt im Vergleich zum MTN über ein um 50 cm verlängertes Fahrgestell.

2023-05-18
Regenerative Kraftstoffe: Große Mengen sind machbar

Synthetische Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien, sogenannte reFuels, versprechen eine bis zu 90-prozentige CO2-Reduktion gegenüber herkömmlichen Treibstoffen. Sie können in großen Mengen hergestellt und schon heute in fast allen Fahrzeugen eingesetzt werden. Das haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in großangelegten Projekten bewiesen.

reFuels Themenschwerpunkt auf der NUFAM

Die neue Plattform InnoFuels soll jetzt die vielen nationalen und europäischen Forschungsvorhaben zur Weiterentwicklung, Produktion und Anwendung von Power-to-Liquid- und Biokraftstoffen vernetzen, Synergien aufzeigen und so dabei helfen, insbesondere die Produktion größerer Mengen strombasierter Flüssigkraftstoffe zu beschleunigen. Das Thema reFuels wird auch während der Nutzfahrzeugmesse NUFAM eine wichtige Rolle spielen – einige Aussteller präsentieren hierzu ihre Lösungen und am Samstag, den 23. September, lädt die Messe ein zum Forum Ladeinfrastruktur.

Tonnenweise synthetische Kraftstoffe

„Dass reFuels sowohl bei alten und heutigen Autos als auch bei Nutzfahrzeugen oder Lokomotiven funktionieren, haben wir schon gezeigt“, betont Olaf Toedter vom Institut für Kolbenmaschinen des KIT, der InnoFuels koordiniert. „Auch konnten wir tonnenweise reFuels herstellen, die in den bestehenden Kraftstoffnormen für Otto- und Dieselkraftstoffe liegen. Jetzt wollen wir mit der Plattform InnoFuels alle verfügbaren Informationen zu reFuels bündeln, in Teams mit Fachleuten aus Wissenschaft, Industrie und Politik gemeinsam Gesamtlösungen erarbeiten und Leitfäden sowie Forschungs- und Handlungsempfehlungen aufbereiten.“

Bislang werden strombasierte Kraftstoffe vorwiegend im Forschungsmaßstab produziert. Wenn es künftig steigende Beimischungsquoten dieser Kraftstoffe geben soll und genügend reFuels für den Luft- und Schiffsverkehr zur Verfügung stehen sollen, müssen viel größere Mengen auf industrieller Ebene produziert werden.

Produzenten brauchen Klarheit

Neben technischen Fragen sollen innerhalb der Plattform InnoFuels deshalb insbesondere auch die optimale Gestaltung von Regeln und ökonomischen Rahmenbedingungen für die flächendeckende Massenproduktion von reFuels erörtert werden. Denn für einen schnellen Markthochlauf bräuchten mögliche Produzenten Klarheit und langfristige Sicherheit, ob erneuerbare strombasierte Kraftstoffe auf die Treibhausgasminderungsquoten der Europäischen Union angerechnet würden, stellt Toedter fest. Der Energie-Experte ist einer der Referenten, die während des Media Days im Vorfeld der NUFAM am 22. Juni die Frage diskutieren, in welche Antriebsart Fuhrparkleiter und Hersteller investieren sollten.

5,2 Millionen für dreineinhalb Jahre

Das Projekt InnoFuels ist auf 3,5 Jahre angelegt. Das Bundesverkehrsministerium fördert es mit rund 5,2 Millionen Euro. Zu den Projektpartnern gehören das KIT mit den Instituten für Kolbenmaschinen und Katalyseforschung. Außerdem sind die Mineralölraffinerie Oberrhein (MiRO), das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und viele weitere renommierte Unternehmen und Institutionen beteiligt. Darunter die e-Mobil BW Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive Baden-Württemberg, Infraserv Höchst, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, CENA Hessen, die Deutsche Lufthansa, die Universität Rostock, Rolls-Royce Solutions, Porsche und Volkswagen

Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 22.300 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

2023-05-18
Vom Schuhkarton zum High-Tech-Trailer
Ein "Schuhkarton auf vier Rädern" - so wurde ein Auflieger früher genannt. Heute ist das nicht mehr der Fall. (Bilder: Jürgen Rösner)

Ein Auflieger ist ein „Schuhkarton auf vier Rädern“. Diese Aussage stammt von einem früheren Marketingleiter eines großen deutschen Trailer-Herstellers. Das Zitat ist allerdings mehr als 20 Jahre alt und ist längst nicht mehr zutreffend. Besonders deutlich wird das durch die bei fast allen Anbietern verfügbaren Telematiklösungen.

Warnen vor Gefahren

Bei Kögel wurden die entsprechenden Produkte unter der Marke „Kögel Telematics“ zusammengefasst. Das Sortiment bietet eine Reihe speziell für Auflieger und Anhänger des Burtenbacher Fahrzeugbauers entwickelten Telematiklösungen. Damit lassen sich wichtige Daten der gezogenen Einheit in Echtzeit erfassen und im Kögel-eigenen Portal abrufen. Darüber hinaus warnt Kögel Telematics den Flottenbetreiber vor außergewöhnlichen Ereignissen. Dazu zählt, wenn der Reifeninnendruck vom Soll-Wert abweicht. Wegen des hohen Einflusses des Reifenzustands auf die Sicherheit und den Kraftstoffverbrauch eines Lkw müssen alle in der EU neu zugelassenen Trailer ab Juli 2024 mit einem Reifendruck-Kontrollsystem (RDKS) ausgerüstet sein.

Durch offene Schnittstellen lassen sich bei Kögel auch Drittanbieter einbieten.

Ein weiterer Vorteil von Kögel Telematics sind die offenen Schnittstellen. Darüber lassen sich die Daten von Kögel Telematics in die Portale von Drittanbietern einbinden. Alle Informationen sind zudem mit Hilfe einer App auf Android-Geräten zugänglich. Kunden können insgesamt zwei Apps nutzen, um den Nutzwert von Kögel Telematics zusätzlich zu steigern. Die kostenlose Anwendung Kögel Driver informiert den Fahrer über Standort und technischen Zustand des Trailers. Die kostenpflichtige App Kögel Tour dient wiederum als Kommunikationsmittel zwischen Disponent und Fahrer. Der Disponent kann über das Telematikportal direkt mit dem Fahrer Kontakt aufnehmen und ihm Aufträge übermitteln. Zudem erhält der Fahrer wichtige Informationen über seinen Trailer – einschließlich der Innentemperatur im Kühlaufbau, dem Reifeninnendruck und den EBS-Daten. Der Fahrer kann zudem mit Hilfe der App die vor jedem Fahrtantritt vorgeschriebene Abfahrtskontrolle protokollieren.

Schnittstellen erleichtern den Abruf

Auch der Geschäftsbereich Krone Telematics vom Fahrzeugwerk Bernard Krone hat die Bedeutung der Schnittstellen erkannt. Damit wird es für den Kunden noch leichter, seine Telematik-Daten von überall abzurufen. Dazu verwendet Krone für alle Partner eine offene und abwärtskompatible Standard-Push Schnittstelle. Derzeit gibt es mehr als 250 ausgehende Schnittstellen – Tendenz steigend. Zu den neuen Services zählt auch der „Self Service“, dieser ermöglicht eine leichtere und transparentere Datenübertragung an alle angeschlossenen Systeme.

Dabei kann der Kunde selbst bestimmen, welche Daten von Fahrzeugen für welchen Zeitraum freigegeben werden. Zum Schutz der Daten wird zudem eine Transparenz-Report generiert. Damit werden versehentliche Datenlecks oder der Missbrauch von Telematik-Daten abgewehrt.

Telematik im gemieteten Trailer

Telematik im Trailer ist aber nicht nur ein Thema bei gekauften Fahrzeugen, sondern auch bei gemieteten Aufliegern. Die TIP-Gruppe hat dafür unter dem Namen „TIP Insight“ eine digitale Servicesparte gegründet. Dort sind diverse Telematikdienste für die gesamte Flotte zu finden. TIP Insight umfasst den Einbau von Telematikgeräten, Sensoren und anderen Peripheriegeräten und deren Darstellung und Analyse auf einer benutzerfreundlichen Plattform. Die Funktionalität auf der Plattform reicht von einfachem Track & Trace mit Geo-Fencing-Funktion bis hin zu leistungsbezogenen Warnmeldungen auf dem Bildschirm. Hier reicht die Bandbreite von der Leistung des Bremssystems, über das Öffnen der hinteren Türen, bis hin zum Reifendruck und der Temperatur einer Kühleinheit.

Übrigens: Krone, Kögel und TIP sind Aussteller der NUFAM.

2023-04-19
Nutzfahrzeugreifen: Mehr Grün ins Schwarze
Verschiedene Reifen - größere und kleinere - stehen in einer Reihe.
Egal ob Kleinwagen, Formel-1-Auto oder Nutzfahrzeug - sie alle brauchen Reifen. Und die richtige Reifenwahl ist mitentscheidend für Faktoren wie Fahrverhalten, Bodenhaftung oder auch Ökobilanz. (Bilder: Jürgen Rösner)

Fahrverhalten, Komfort, Abrollgeräusche, Bodenhaftung oder Bremsweg: Es gibt eine ganze Reihe von Eigenschaften, die durch den bewussten Kauf von Nutzfahrzeugreifen maßgeblich beeinflusst werden können. Laufleistung, Rollwiderstand und die Runderneuerungsfähigkeit haben in diesem Zusammenhang stark an Bedeutung gewonnen und stehen mittlerweile ganz oben in den Pflichtenheften der Entwicklungsabteilungen.

Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Sicherheit

Das fängt an bei der Verwendung von Rohstoffen und dem Produktionsprozess und endet bei der späteren Verwertung. Ein gutes Beispiel liefert der Reifenhersteller Prometeon, der im Rahmen der NUFAM seine neu entwickelten Nutzfahrzeugreifen der Serie 02 präsentieren wird. Prometeon wurde 2017 als Spin-off von Pirelli gegründet. Beim Entwickeln der Serie 02 wurden die Schwerpunkte auf Mischung und Herstellung sowie Nachhaltigkeit und Sicherheit gelegt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Zugleich zeigt es, welche Fortschritte die Reifenbranche zwischen zwei Produktgenerationen realisieren kann. Im Vergleich zu den Vorgängern verfügen die neuen Prometeon-Pneus durchweg über bessere Leistungswerte. So sank der Rollwiderstand um durchschnittlich 18 Prozent, während die Laufleistung um rund 10 Prozent erhöht wurde. Darüber hinaus können alle Produkte nachgeschnitten und runderneuert werden, was die Nutzungsdauer des Reifens wesentlich verlängert.

Zwei Männer unterhalten sich miteinandern. Zu sehen sind die in der Ferne, fotografiert wurden die Personen durch einen Reifen.
Ein Weg, die Ökobilanz bei Reifen zu verbessern, ist die Runderneuerung. Bei Nutzfahrzeugreifen ist das bis zu dreimal möglich.

Rund 64 Prozent weniger CO2

Nutzfahrzeugreifen können bis zu dreimal runderneuert werden. Der Prozess bietet im Vergleich zu Neureifen klare ökologische und ökonomische Vorteile, während es auf der anderen Seite keine Nachteile gibt. Runderneuerte Reifen für Nutzfahrzeuge überzeugen mit der gleichen Qualität, Sicherheit und Haltbarkeit wie Neureifen und stehen im Einklang mit den Zielen einer regionalen, zukunftsweisenden Kreislaufwirtschaft. Laut einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) liegen die CO2-Emissionen von runderneuerten Reifen bei Nutzfahrzeugen bis zu 63,6 Prozent unter denen von vergleichbaren Neureifen. Außerdem können Abfälle vermieden und die Abhängigkeit von importierten Rohstoffen reduziert werden. Das trägt nachhaltig zum Schutz der Umwelt bei.

Kein Wunder, dass Runderneuerung bei Flottenbetreibern ein immer wichtigere Rolle spielt. Dabei ist die Runderneuerung von Reifen ein hoch industrialisierter Prozess, bei dem ein großer Teil des abgefahrenen Reifens – der Reifenunterbau – wiederverwendet wird. Das heißt, es wird nicht der ganze Reifen runderneuert, sondern nur die Lauffläche. Damit wird die Karkasse mit der Runderneuerung einem zweiten Einsatz zugeführt und muss zunächst nicht verbrannt oder deponiert werden. Das lohnt sich, denn im Vergleich zur Herstellung eines Neureifens werden bei der Runderneuerung 70 Prozent der Energie eingespart. Die Nutzung im Sinne einer Circular Economy wird mit jeder Reifen-Runderneuerung verdoppelt -– damit kommt deutlich mehr „Grün ins Schwarze“.

Bis zu zweimal nachschneiden

Wesentlich einfacher als die Runderneuerung ist das Nachschneiden des Profils von Nutzfahrzeugreifen. Jeder Reifen mit der Kennzeichnung Regroovable (nachschneidbar) kommt dafür in Frage. Diese verfügen über eine besonders hohe Grundgummistärke und können bis zu zweimal nachgeschnitten werden. Ein Nutzfahrzeugreifen kann mit einem beheizbaren Reifenprofilschneider in der Breite um bis zu 23 mm und in der Tiefe um bis zu 12 mm nachgeschnitten werden. Je nach Reifentyp und Einsatzbereich lässt sich damit die Kilometerleistung um bis zu 30 Prozent erhöhen. Zudem können nachgeschnittene Reifen durch geringeren Rollwiderstand eine Kraftstoffeinsparung von etwa 5 Prozent erzielen. Auch nach dem Nachschneiden kann der Reifen runderneuert werden

2023-03-14
HVO: Alternative für Betriebstankstellen und Stapler?

Mit HVO könnte Deutschland seine CO2-Ziele erreichen, denn der alternative Treibstoff wird von vielen modernen LKWs klaglos verarbeitet. In herkömmlichen Dieselmotoren kann er pur oder als Beimischung zu konventionellem Dieselkraftstoff verwendet werden. Aufgrund des Ethanolgehalts können jedoch geringfügige Änderungen an den Kraftstoffsystemen erforderlich sein.

Hersteller erteilen Freigaben

Einige große Hersteller wie zum Beispiel Scania und Volvo Trucks haben bereits sämtliche LKW-Modelle für HVO freigegeben. Gleiches gilt für Iveco S-Way und X-Way mit Cursor 11 und Cursor 13 Motoren sowie für den Iveco T-Way mit C13 Motor. Bei diesen Modellen sind keine technischen Umrüstungen oder spezielle Anpassungen erforderlich.

Außerdem eignet sich der Biosprit für diverse Gabelstapler. Linde hat HVO sowohl für die aktuellen als auch die meisten Vorgängerbaureihen im Traglastbereich von 1,4 bis 18 Tonnen freigegeben. Hyster stellt für den HVO-Einsatz in seinen Groß- und Leercontainerstaplern sowie Reachstackern ein Nachrüst-Set zur Verfügung.

Hinzu kommt, dass der Öko-Sprit bereits industriell produziert wird – zum Beispiel von Neste in Finnland oder Eni in Italien. Trotzdem darf der vermeintliche Klimaretter hierzulande nicht an Tankstellen vertrieben werden, weil es noch keine Zulassung gibt. Bislang darf HVO nur zu maximal 26 Prozent zu herkömmlichem Diesel beigemischt werden.

Noch viele Diskussionen

Bei HVO handelt es sich nämlich um einen paraffinischen Kraftstoff, der den Anforderungen der DIN EN 15940 entsprechen muss. Diese Norm müsste zunächst in die Bundesimmissionsschutzverordnung aufgenommen werden, damit die darunter zusammengefassten Treibstoffe an jeder öffentlichen Zapfsäule verkauft werden dürfen. Bis es soweit ist, werden in Berlin noch viele Diskussionen stattfinden, denn HVO hat auch seine Schattenseiten.

Umweltverbände äußern zum Beispiel die Kritik, dass auch Palmöl zu HVO verarbeitet wird, was nicht zuletzt die Abholzung des Regenwaldes fördert. Auf dieses Argument hat die EU jedoch längst reagiert: HVO auf Basis von Palmöl darf in Europa weder hergestellt, noch importiert werden. Es kann aber sein, dass es durch den verstärkten Einsatz von Pflanzenölen und Schlachtabfällen zur HVO-Produktion an anderen Stellen des Wirtschaftskreislaufs zu Versorgungsengpässen kommt. Ein Beispiel dafür sind Kraftwerke, die nicht selten Reststoffe aus der Tierverwertung verbrennen. Werden diese knapp, müssen sie durch andere Produkte ersetzt werden, die dann möglicherweise einen fossilen Ursprung haben.

Öl wird im Labor umgefüllt
Foto: AdobeStock 303865171

Unterschied zu Biodiesel

Neben Schlachtabfällen kann HVO aus Algen oder alten Küchenfetten gewonnen werden. Deshalb wird HVO gelegentlich auch mit Biodiesel verwechselt. Beide Kraftstoffe basieren auf organischen beziehungsweise erneuerbaren Biomassen. Der Unterschied besteht in der chemischen Zusammensetzung und der Produktion. Während Biodiesel durch Veresterung entsteht, werden bei HVO Fette und Öle durch eine katalytische Reaktion mit Wasserstoff in Kohlenwasserstoffe hydriert, was geringere Anforderungen an Herkunft und Qualität der Ausgangsstoffe stellt. Diese wiederum bestimmen letztlich den Preis für HVO, der derzeit nur selten das Niveau von fossilem Diesel erreicht und meistens darüber angesiedelt ist.

Vor diesem Hintergrund dürften es viele Fuhrparkbetreiber verschmerzen, dass es mit einer generellen Freigabe von HVO an öffentlichen Tankstellen noch einige Zeit dauern wird. Sofort und flexibel reagieren können hingegen die Inhaber von Betriebstankstellen, um dort nicht nur ihre LKW, sondern auch Flurförderzeige zu befüllen. Die Klimabilanz des Unternehmens profitiert sofort.

HVO-Aussteller zu Gast auf der NUFAM

Auch auf der NUFAM 2023 ist HVO ein wichtiges Thema. Aussteller wie die Wirtz Energie + Mineralöl GmbH oder die Iveco Süd-West Nutzfahrzeuge GmbH stehen für vertiefende Gespräche bereit. Gelangen SieHIER zum gesamtem Ausstellerverzeichnis 2021. Das Verzeichnis für 2023 steht Ihnen in wenigen Wochen zur Verfügung.

2023-03-14
Zeitfenster in Container-Terminals: Nicht zu Lasten der Spediteure

Das Dilemma: Die Zahl der dafür benötigten Umschlag-Terminals lässt sich innerhalb der nächsten Jahre kaum erhöhen. Daraus folgt, dass die vorhandenen Kapazitäten wesentlich effizienter genutzt werden müssen. Neben den großen Seehäfen arbeiten deshalb auch die Umschlageinrichtungen im Hinterland an Zeitfensterbuchungssystemen.

Die Digitalisierung kann einen großen Beitrag zur Rettung unseres Planeten leisten. Zu diesem Schluss kommt die Studie „Klimaeffekte der Digitalisierung“, die der Verband Bitkom herausgegeben hat. Allein durch den gezielten und beschleunigten Einsatz digitaler Lösungen könne der CO2-Ausstoß innerhalb der kommenden zehn Jahre um rund 50 Prozent (120 Megatonnen) reduziert werden. Dieser Wert liegt nahe am 2019 von der Bundesregierung definierten Klimaziel: Demnach soll der CO2-Ausstoß bis 2030 um 55 Prozent sinken.

Containerhafen aus der Vogelperspektive
Foto: AdobeStock 563600361

Hohe Belastungsschwankungen

Die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Verkehrsträger Schiene und Wasser ist hier ein wichtiger Baustein. Der Güterumschlag zwischen der Bahn, dem (Binnen-)schiff und LKW erfolgt an Häfen und KV-Terminals, die über ganz Deutschland und Europa verteilt sind. Aktuell lassen sich dort hohe Belastungsschwankungen beobachten. Dies liegt unter anderem an Peaks bei Lkw-Ankünften oder Verspätungen bei Zug- und Schiffankünften. Infolgedessen kommt es zu längeren Wartezeiten von Lkw im und vor den Terminals, wenn sich Lkw-Ankünfte und hohe Auslastungen des bahn- und schiffsseitigen Umschlags zeitlich überlagern.

Um die Ablaufgestaltung zu verbessern, führen immer mehr Terminals Zeitfensterbuchungssysteme (ZFBS) zur Glättung der Lastspitzen ein. Der Hafen Hamburg machte hier bereits 2017 den Anfang. Dabei legen die Terminalbetreiber Zeitfenster fest, in denen Fuhrunternehmen Ladeeinheiten anliefern und abholen können. Die eingeführten ZFBS bewirken jedoch in erster Hinsicht eine Glättung der Belastung aus Sicht des Terminals. Für die Fuhrunternehmen führen sie zu einer Erhöhung der Komplexität in der Transportplanung und somit zur Verschiebung von Ineffizienzen zwischen den Akteuren.

Flexibel und kollaborativ

Ein Konsortium unter der Leitung der TriCon Container-Terminal Nürnberg GmbH erarbeitet deshalb im Rahmen eines Forschungsprojekts unter dem Namen „Flexiking“ ein flexibles und kollaboratives Zeitfensterbuchungssystem für einen effizienten Güterumschlag in KV-Terminals im Hinterland. Ziel von Flexiking ist es, ein flexibles und kollaboratives ZFBS zu erarbeiten. Flexibel ist dieses Konzept, indem es bei der Bereitstellung von Abfertigungsfenstern am Umschlagspunkt pro Zeitraum fortlaufend die jeweiligen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Auf dieser Basis werden mehr oder weniger Zeitfenster freigeschaltet, ungebuchte Zeitfenster aus dem System genommen oder die Zeitfensterlänge angepasst.

Mehr Flexibilität

Kollaborativ ist das Konzept, indem es einen Mechanismus vorsieht, mit dem beide Parteien zuvor vergebene Zeitfenster neu verhandeln können. Das kollaborative System soll dabei die Interessen und Freiheitsgrade des Terminals genauso wie die der Fuhrunternehmen einbeziehen. Bei geänderten Rahmenbedingungen ist eine dynamische Anpassung der Zeitfensterbuchung durch einvernehmliche Verlegung von Zeitfenstern möglich.

Projekte wie Flexiking machen deutlich, inwiefern moderne IT-Lösungen beim Reduzieren der CO2-Emmissionen helfen können. Wie groß der Einfluss der Digitalisierung tatsächlich ist, zeigte bereits eine von Accenture durchgeführte Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Demnach kann die Technologie fast die Hälfte dazu beitragen, dass Deutschland seine Klimaziele bis zum Jahr 2030 erfüllt.

2023-03-14
Telematik im Transportbereich: Der Schlüssel zu mehr Effizienz

Mit modernen Telematiklösungen werden Fahrer und Fahrzeuge zum integrierten Teil der digitalen Lieferkette. Jede Veränderung von Position und Sendungsstatus wird in Echtzeit an das Transportmanagement- oder ERP-System übertragen. Planabweichungen werden unverzüglich angezeigt und geben genügend Zeit zum Reagieren. Rechnungen können unmittelbar nach der Auslieferung generiert und elektronisch versendet werden. Abholaufträge und Rückfrachten werden gezielt an den am besten geeigneten LKW übermittelt, der sich mit ausreichenden Laderaumreserven in der Nähe befindet. Statt zeitraubender Telefonate empfängt der Fahrer auf seinem mobilen Endgerät klar verständliche Nachrichten, die bei Bedarf automatisch in seine Muttersprache übersetzt werden.

Moderne Lösungen für maximale Transparenz

Telematik kann aber noch viel mehr: Nicht nur Fahrer und Disponenten werden miteinander vernetzt, sondern auch Kunden und Empfänger. Mit Geofencing werden automatische E-Mails oder andere Nachrichtenformate generiert, die frühzeitig über Ankunftszeiten informieren. In jedem Fall sorgen moderne Lösungen für maximale Transparenz über den Lieferprozess, so dass sich Kundenanfragen schnell und ohne Nachfragen beim Fahrer beantworten lassen.

Telematik ist aber nicht nur die Basistechnologie für das moderne, mobile Auftragsmanagement. Ein weiterer wesentlicher Aspekt der Telematik ist das Auswerten und Optimieren der Fahrweise. Das Übertragen von Drehzahlen und Bremsverhalten gibt Hinweise für gezielte Nachschulungen, mit denen der Dieselverbrauch gesenkt und der Verschleiß minimiert werden können. Nicht weniger wichtig ist das Überwachen der Lenk- und Ruhezeiten. Die gesetzliche Pflicht zum Auslesen des digitalen Tachografen wird durch Telematik zu einer wertvollen Informations-Quelle, die das Disponieren und Verwalten großer Fuhrparks wesentlich erleichtert. Somit unterstützt die Technologie nicht nur die Disposition, sondern auch das Flotten- und Fuhrparkmanagement.

Telematik-Forum im Rahmen der NUFAM

Kein Wunder, dass die Telematik ein fester und wachsender Ausstellungsbereich von Nutzfahrzeugmessen ist. Das ist auch während der NUFAM in Karlsruhe zu beobachten, die an den ersten beiden Messetagen am 21. und 22. September bereits zum dritten Mal das Telematik-Forum veranstaltet.

Telematik: Ein Begriff und seine Geschichte

  • 45 Jahre: Auf dieses hohe Alter kommt der Begriff „Telematik“, der 1978 von Simon Nora und Alain Minc im Rahmen einer Studie zur Informatisierung der Gesellschaft geprägt wurde. Es handelt sich um ein Kunstwort, das aus den Begriffen Telekommunikation und Informatik zusammengesetzt wurde.
  • In der Transportbranche hat es dann noch über 20 Jahre gedauert, bis die ersten Spediteure, Transporteure und Logistikdienstleister das Potenzial der Telematik zum Verbessern der eigenen Prozesse erahnten. Um die Jahrtausendwende gab es die ersten einfachen Telematiklösungen, mit denen die aktuellen Fahrzeugpositionen ermittelt und Informationen im SMS-Format verschickt werden konnten.
  • Der Nutzen war begrenzt und die Kosten hoch. Die Mobilfunkgebühren wurden pro Kurznachricht abgerechnet und die benötigte Hardware für das Fahrerhaus kostete mittlere vierstellige Beträge. Legendär ist das Benefon als eines der ersten Mobiltelefone mit integrierter GPS-Funktion – präsentiert auf der CeBIT 2001, die damals mit über 8.100 Ausstellern aus 62 Ländern und rund 800.000 Besuchern die größte Messe der Welt war.

2023-01-10
Cargobike Area auf der NUFAM 2023
2023-01-10
Strategietag zur NUFAM 2023

Dabei soll die Verzahnung zwischen Eröffnungstalk und Messe noch deutlicher und stärker als zuvor zur Geltung kommen. Auch die programmatische Verknüpfung von Politik, Forschung und aktueller, erlebbarer Technik soll noch särker an Bedeutung gewinnen um die NUFAM als führende Fachveranstaltung zu positionieren.

Praxisnahe Anwendungen stehen im gesamten Rahmenprogramm der NUFAM im Fokus, mit neu gestalteten Forem und Thematischer Schwerpunktsetzung wird sich die NUFAM auch inhaltlich aktuelle Themen der Branche aufgreifen und Akzente setzen.

Jetzt geht es in die Umsetzung... seien Sie gespannt auf die Zeit vom 21. - 24. September 2023.

2022-12-20
Das gesamte Team wünscht Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start ins NUFAM-Jahr 2023!
2022-11-30
Warnung vor inoffiziellen Ausstellerverzeichnissen
2022-11-10
NUFAM 2023 - Frühbucherpreise bis 25.11.

Unternehmen, die sich bis zum Black Friday anmelden, profitieren neben den vergünstigten Konditionen zusätzlich von der Möglichkeit einer bevorzugten Platzierung in den Hallen.

2022-09-07
NUFAM @ IAA Transportation

An unserem Stand stehen wir Ihnen gerne zum allgemeinen Austausch über die Branche oder auch für konkrete Absprachen rund um Ihren Messeauftritt auf der NUFAM 2023 in Karlsruhe zur Verfügung. An unserem Stand führen wir Sie gerne durch die aktuellen Hallenpläne und finden gemeinsam mit Ihnen die ideale Präsenz auf der NUFAM vom 21. - 24.09.2023.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

2022-05-23
NUFAM Beirat trifft sich
2022-01-31
Sponsoringunterlagen stehen bereit

Die Sponsoringunterlagen zur NUFAM 2023 stehen bereit.

Neben der klassischen Ausstellung auf der NUFAM haben unsere Kunden auch auf der kommenden NUFAM die Gelegenheit, sich auf individuelle und exklusive Art und Weise zu präsentieren.

Für individuelle Präsentations- und Kontaktmöglichkeiten bieten wir Ihnen zahlreiche Sponsoring-Pakete an. Diese stehen Ihnen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Bei anfallenden Fragen oder Wünschen rund um unsere Sponsoringangebote bietet sich auch der direkte Kontakt zum Projektleiter, Jochen Bortfeld, an.

Hier finden Sie die Sponsoringunterlagen.

2022-01-21
Anmeldeunterlagen zur NUFAM 2023 online

Die Anmeldeunterlagen zur NUFAM 2023 stehen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Wir freuen uns schon darauf, mit unseren Kunden an die vergangene, erfolgreiche Veranstaltung anknüpfen zu können und unser gesamtes Team steht bereit, Wünsche und Vorstellungen aller Interessenten aufzunehmen und in die Vorbereitung der nächsten NUFAM einfließen zu lassen.

Die nächste NUFAM wird turnusmäßig vom 21. - 24. September 2023 stattfinden.

Hier finden Sie die Anmeldeunterlagen.

2021-09-17
Digital in die Zukunft

Auf der NUFAM ist die Digitalisierung auch dieses Jahr wieder ein wichtiges Thema, welches sich in vielen Produkten und Lösungen aus verschiedenen Bereichen wiederfindet.

Die Intertaxexpert Gutachtenmanagement GmbH verbindet mit ihrer App myschaden24 die digitale Welt mit dem Wissen langjähriger Erfahrung im Schadenbusiness. Die eigens entwickelte App bietet hierzu unterschiedliche Möglichkeiten, um jegliche Schäden und Bestandsaufnahmen im KFZ-Bereich abzudecken. Der Service Navigator ermöglicht es zudem, dass alle daraus resultierenden Prozesse direkt weiterverarbeitet oder an alle Beteiligten weitergeleitet werden können.

Foto: Intertaxexpert Gutachtenmanagement GmbH
Foto: JOSAM Richttechnik GmbH / Achsenmessgerät „cam-alligner“

Das Produkthighlight der JOSAM Richttechnik GmbH, welche sich auf die Ausrüstung für Nutzfahrzeug-Werkstätten spezialisiert haben, erhöht den Arbeitskomfort durch den Einsatz intelligenter Technologie und Software. Das Achsenmessgerät „cam-aligner“ überzeugt mit einer überarbeiteten Software und zusätzlichen Funktionen wie einfacheren Verbindungsprozessen für die Kameras und Neigungswinkelmesser oder einer integrierten Fernsteuerung bei Supportanfragen.

Als erster Standard-TMS-Anbieter bietet die LIS Logistische Informationssysteme AG in ihrer Software WinSped jetzt eine integrierte automatische Tourenplanung an. (Foto: LIS AG)

Automatische Tourenplanung und Cloud Services stehen im Fokus des westfälischen Software-Entwicklers LIS Logistische Informationssysteme AG. Durch die integrierte automatische Tourenplanung lassen sich eine Großzahl an Sendungen per Knopfdruck auf die verfügbaren Fahrzeuge verteilen. Mithilfe von mathematischen Algorithmen wird unter Beachtung der Ressourcen und festgelegten Bedingungen eine optimierte Kombination aus Aufträgen, Fahrzeugen und Strecken berechnet. Eine auf diese Weise standardisierte Disposition erleichtert die Arbeit und steigert die Effizienz der eingesetzten Verkehrsmittel. Durch die neue Cloud-Dienstleistung Software-as-a-Service (SaaS) kann das WinSped-Software-Paket kurzerhand im Abo-Modell gemietet und über die Cloud genutzt werden, was nicht nur Anschaffungskosten spart, sondern auch eine hohe Datensicherheit garantiert.

Foto: LUIS Technology GmbH

Nutzfahrzeug-KI-Lösungen, Next Generation 360° Surround View und ein Portfolio an leistungsstarken Lösungen zur Erfüllung der neuen EU-Verordnung 2019/2144 bietet die LUIS Technology GmbH auf der diesjährigen NUFAM an. Besonders die 360 Grad rundum Personenerkennung erhöht durch den Einsatz künstlicher Intelligenz die Fahrzeug- und Personensicherheit.

Die Technologie ermöglicht neue Sicherheitsstandards überall dort, wo klassische Radarsysteme nicht einsetzbar sind und warnt in Echtzeit vor bewegten Objekten in einem definierten Radius. Die vier hochauflösenden Kameras im Zusammenspiel mit einer leistungsstarken CPU-Einheit ermöglichen dem Fahrenden eine erhöhte Übersichtlichkeit von Fahrzeug und Umgebung aus der Vogelperspektive sowie mithilfe einer 3-D-Darstellung. Somit können tote Winkel sichtbar gemacht, das Rangieren auf engem Raum erleichtert und Unfälle vermieden werden.

Foto: GSGroup

Mit der GSGroup, einem führenden europäischen Anbieter branchenübergreifender Ortungs- und Telematik-Technologien, können sich die Besucher der NUFAM 2021 auf vielfältige Lösungen zur Digitalisierung ihrer Flotte freuen. Das Produktportfolio des Unternehmens reicht von einfachen batteriebetriebenen GPS-Trackern bis hin zur festinstallierten Telematik-Box zum Tachodownload. Zusätzlich können Sensoren über RFID oder BLE angebunden werden und so Position, Temperatur, Bewegung und andere Informationen in Echtzeit erfasst werden. Die Auswertung erfolgt über die hauseigenen Portale und Apps – oder per Schnittstelle in kundenindividuellen Systemen.

Zudem präsentiert die GSGroup mit „HANDYMAN“ eine Standard-Software-Lösung, die das Erstellen von Angeboten, Bestellungen, Ablaufplänen, Zeiterfassung, Vertrags- und Instandhaltungsmanagement ganz einfach über das Telefon, Tablet oder Notebook ermöglicht.

Zusätzlich ist eine graphische Ressourcenplanung für die Disposition verfügbar sowie die Möglichkeit vorhanden, die Software über die Ortungsanwendung mit dem Bereich Flottenmanagement zu kombinieren und dadurch schnell den Techniker zu finden, der dem aktuellen Auftragsort am nächsten ist.

2021-09-13
Innovative Nutzfahrzeugaufbauten für jeden Zweck

Mitsubishi ist einer von ihnen und präsentiert die vollelektrische Transportkühlanlage TE30. Anders als herkömmliche Transportkühlsysteme wird die TE30 über eine separate Batterie betrieben – unabhängig vom Motorbetrieb. Eine zusätzlich im Motorraum installierte Lichtmaschine lädt die Batterie während der Fahrt kontinuierlich auf und liefert auch bei abgestelltem Fahrzeugmotor bis zu sechs Stunden konstante Kühlleistung. Zudem wird der Fahrzeugmotor gegenüber der herkömmlichen Motorweiterlaufschaltung erheblich entlastet, sodass deutlich weniger Abgase emittiert werden. Somit widmet sich das Transportkühlsystem den zukünftigen Herausforderungen im Transportgeschäft: Umwelt und Effizienz.

Foto: MITSUBISHI HEAVY INDUSTRIES, LTD.
Foto: PL Fahrzeugbau GmbH

Das Stuttgarter Unternehmen PL Fahrzeugbau hat sich auf Nutzfahrzeugsonderaufbauten spezialisiert und gibt auf der NUFAM einen Einblick in ihr Produktportfolio. Dazu gehören BDF Wechselaufbauten, auf den Kundenwunsch angepasste und nach DIN EN 12642 Code XL zertifizierte Aufbauten sowie patentierte branchenspezifische Ladesicherungen und spezielle Sonderlösungen. Vor Ort wird neben einem leichten und robusten Frischdienstaufbau auf einem 3,5 Tonnen Sprinter auch ein 3-Seiten-Kipper in Vollaluminium Ausführung der neusten Generation zu sehen sein.

Ebenfalls mit von der Partie ist der internationale Trailerhersteller Wielton GmbH, der dieses Jahr eine Produktauswahl aus seinem Angebot an Volumen-Aufliegern, Curtainsider, Container-Chassis, Kipp-Aufbauten, Frachtkoffern, Abrollbehälteranhängern, offenen Pritschensattelaufliegern und Tandem-Wechselverkehrsanhängern vorstellt. Am Stand können sich Besucher auf einen dreiachsigen Kippauflieger freuen, der durch sein durchdachtes Design besonders manövrierfähig ist und daher ein leichtes Be- und Entladen garantiert. Gleichzeitig kombiniert Wielton durch ihre innovative Bauweise Funktionalität mit optimalen Gewichtsverhältnissen.

Foto: Wielton GmbH / Kippauflieger von Wielton, wie zum Beispiel der WeightMaster, erfüllen die Anforderungen anspruchsvoller Kunden in verschiedenen Branchen.
Foto: Unsinn Fahrzeugtechnik GmbH

Die Entwicklung und der Aufbau von hochwertigen Anhängern und Abrollkippern steht bei der Unsinn Fahrzeugtechnik GmbH im Vordergrund. Auf der NUFAM präsentiert das Familienunternehmen ihre breite Produktpalette, in der neben den maßgeschneiderten Sonderlösungen eine ganze Reihe an Standardprodukten für private, gewerbliche und kommunale Kunden zu finden ist.

2021-09-07
SCANIA präsentiert: „GREEN trifft POWER“
Foto: Gustav Lindh 2019 / Scania CV AB : Scania R 450 4x2 with pantograph. Electrically powered truck in cooperation with Siemens.

Scania bietet einen breite Auswahl an alternativen Antriebsarten an und geht somit auf Kundenwunsch und geforderten Einsatzzweck ein. Neben einem Scania mit Hybrid-Antrieb, der über einen Stromabnehmer von einer Oberleitung mit Energie versorgt wird, findet sich im Portfolio zudem ein LKW-Modell mit Erdgasantrieb (Liquid Natural Gas).

Fahrzeuge mit klassischen Verbrennungsmotoren aus der neusten Baureihe von Scania dürfen natürlich auch nicht fehlen. Das neue G33-Opticruise-Getriebe im Zusammenspiel mit der V8-Motortechnologie vereint Leistung mit intelligenter Kraftstoffeffizienz.

Am Messestand dürfen sich die Besucher und Besucherinnen außerdem auf die schweren Kipper mit standartmäßigen 30-40 Tonnen Nutzlast freuen und diese vor Ort testen. Zusätzlich werden am Messestand Fahrtrainingseinheiten angeboten, in denen der effiziente Einsatz der Assistenzsysteme vermittelt und eine vorausschauende und defensive Fahrweise gefördert werden soll.

Da die Förderung des Nachwuchses für die Branche genauso essenziell ist wie die Entwicklung alternativer Antriebsarten, erhalten die Besucher und Besucherinnen am Scania-Stand zudem persönliche Einblicke in das tägliche Leben eines Berufskraftfahrers oder einer Berufskraftfahrerin sowie ausführliche Informationen zu den kaufmännischen und handwerklichen Ausbildungswegen der Firmen Knirsch und Baader.

Außerdem präsentiert die Scania Fiance Deutschland GmbH ihre vielfältigen und flexiblen Finanzierungs- und Versicherungsangebote.

2021-08-26
Innovative Forschung der Nutzfahrzeugbranche

Anwendungsorientierte Forschung stellt den Grundbaustein für Innovation und Effizienz dar. Auch die Nutzfahrzeugbranche entwickelt sich stets weiter und orientiert sich an den neusten Forschungsergebnissen, um innovative Lösungen für komplexe Probleme zu finden.

Forschungsinitiative „reFuels – Kraftstoffe neu denken“

Foto: Markus Breig und Amadeus Bramsiepe, KIT

Das Karlsruher Institut für Technologie beschäftigt sich bereits seit Januar 2019 ausgiebig mit der Herstellung und Anwendung erneuerbarer Kraftstoffe. Das Forschungsprojekt „reFuels“ setzt sich zum Ziel, dass alle Fahrzeuge – ob alt oder neu – mit regenerativem Kraftstoff betankt werden können, um eine schnelle ergänzende Lösung für eine CO2-neutrale Mobilität zu schaffen.

Gemeinsam mit 16 Partnern aus Energiewirtschaft, Mineralöl-, Automobil- und Zulieferindustrie und unter dem Dach des Strategiedialogs Automobilwirtschaft BW (SDA) des Landes Baden-Württemberg konnte die Forschungsinitiative über Pilot- und Technikumsanlagen bereits mehrere Tausend Liter regenerativer Kraftstoff aufbereiten und an Versuchsmotoren testen.

Wer Interesse am „Kraftstoff von morgen“ hat, kann auf der diesjährigen NUFAM bereits einen tieferen Einblick in den Forschungsstand der nachhaltigen Kraftstoffalternative bekommen.

Photovoltaik-Module für Kühlfahrzeuge

Foto: Frauenhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE

Auch das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE widmet sich im Zusammenschluss mit der TBV Kühlfahrzeuge GmbH dem wichtigen Thema der CO2-Emissionen durch Nutzfahrzeuge und setzt dabei auf Solarstrom. Dafür sollen sogenannte Photovoltaik-Module nachträglich auf den Dächern von Nutzfahrzeugen aufmontiert oder vollständig integriert werden und somit einen direkten Beitrag zur Strombereitstellung ermöglichen. Somit könnte die durch Schwerlastverkehr erzeugte CO2-Bilanz um fünf bis sieben Prozent verbessert werden. Die PV-Module eignen sich besonders zur Deckung des hohen Stromverbrauchs bei Kühlfahrzeugen, können aber auch, unabhängig von Antriebsart und Verwendung, für andere Nutzfahrzeuge sinnvoll sein.

Weitere Informationen und einen Prototyp eines elektrisch betriebenen Mini-LKWs, bei dem neben dem Dach auch die Seitenwände aus Solarmodulen bestehen, finden Besucher auf der NUFAM 2021.

Fokus Digitalisierung im Transportwesen

Foto: DHBW Ravensburg

Die Digitalisierung ist im Transportwesen kaum mehr wegzudenken und gilt daher gleichsam als eine der größten Herausforderungen der Industrie. Die DHBW Ravensburg stellt sich dieser Herausforderung und präsentiert auf der NUFAM 2021 ihre Forschungsarbeiten zu modernen Konnektivitätslösungen, der Nutzung von „Vehicle-to-Vehicle“- und „Vehicle-to-Infrastructure“-Kommunikation sowie zum KI-Einsatz zur Störungsprädiktion und Bedarfsprognose bei Transporten.

Zudem beteiligt sich die duale Hochschule an Forschungsprojekten zu automatisiertem und vernetztem Fahren in der Logistik sowie zu KI-Verfahren, die den Werksverkehr durch eine intelligente Ermittlung der erwarteten Fahrzeit einschließlich Verkehrsstörungen optimieren sollen.

Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Dekan Technik der DHBW Ravensburg, freut sich bereits darauf diese technischen Neuerungen zur Digitalisierung im Transportwesen auf der NUFAM 2021 vorstellen zu können und sich mit Vertretern der Fahrzeughersteller, Fahrzeugausrüster und Flottenbetreiber über Digitalisierungs- und Konnektivitätstechnologien am Stand auszutauschen.

2021-01-19
NUFAM 2021 - Sponsoring buchen

Das NUFAM-Sponsoring: Der schnellste Weg zu Ihren Kunden

Sponsoring
Als Sponsor die größtmögliche Aufmerksamkeit erzeugen

Als Aussteller noch besser sichtbar zu sein, funktioniert besonders gut über ein Sponsoring. Für unsere Kunden haben wir eine ganze Reihe an Vorschlägen ausgearbeitet. Dabei achten wir natürlich darauf, dass für jeden Bedarf etwas dabei ist. Eine Auswahl bereits definierter Möglichkeiten haben wir in der Sponsoringbroschüre zusammengefasst. Soll das ideale Paket noch angepasst werden müssen, machen wir das gemeinsam mit unseren Kunden.

Schauen Sie hier, was wir vorbereitet haben.

2021-01-19
NUFAM 2021 - neues Keyvisual

Das NUFAM-Sponsoring: Der schnellste Weg zu Ihren Kunden

Key Visual

Mit dem neuem Key Visual geht die NUFAM in die Ausgabe in 2021.

Insbesondere in der Besucherkommunikation wird damit die Botschaft der Messe deutlich stärker hervorgehoben. Die NUFAM bietet einem dynamischen Umfeld die ideale Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und die neuesten Impulse aus der Branche zu erleben.

2020-11-24
NUFAM 2021 - Black Friday Week
Black Friday Angebot
Nur noch diese Woche besonders günstige Konditionen sichern.

"Nur noch in dieser Woche haben unsere Kunden die Möglichkeit, von den Frühbucherpreisen zu profitieren", so Jochen Bortfeld, der Projektleiter der NUFAM.

"Zum Black Friday profitieren Neukunden sowie Bestandsaussteller von unseren reduzierten Standflächen."

Aktuell startet die Aufplanung der NUFAM 2021, jetzt gilt es also, die idealen Voraussetzungen für die Messepräsenz in 2021 zu schaffen.

2020-09-08
NUFAM auf LinkedIn
2020-03-05
Online Standanmeldung ab sofort möglich!
2020-02-14
Warnung vor International Fairs Directory
2020-02-13
NUFAM 2021 - Früh anmelden lohnt sich
Fahrzeug im Atrium der NUFAM 2019
Auf der NUFAM werden im Innen- und Außengelände Fahrzeuge und Lösungen rund um die gesamte Nutzfahrzeugbranche gezeigt.

"Die Nachfrage nach einem Stand auf der NUFAM war zu einem so frühen Zeitpunkt noch nie so stark wie zur kommenden Ausgabe der Nutzfahrzeugmesse in Karlsruhe", so Jochen Bortfeld, der Projektleiter der NUFAM.

"Ein großer Teil der Aussteller der vergangenen NUFAM hat bereits die Teilnahme für 2021 wieder zugesagt. Auch einige neue Firmen werden die Besucher vom 30.09. - 03.10.2021 auf der NUFAM zu begeistern wissen."

Aktuell profitieren die Kunden noch vom Frühbucherpreis, der die vergünstigte Teilnahme ermöglicht.

Verkaufsgespräch auf der NUFAM
Auf der NUFAM treffen Besucher auf eine breite Auswahl an Anbietern. Für jeden Bedarf findet sich auf der NUFAM die richtige Lösung.

Einen besonderen Anreiz für eine frühe Entscheidung für die NUFAM 2021 gibt es für alle Aussteller bei einer Anmeldung bis zum 31. März diesen Jahres. Die Kunden erhalten eine digitale Werbepräsenz gratis. Das Firmenbanner auf den digitalen Infostelen der NUFAM an den Halleneingängen ist üblicherweise eine buchbare Leistung, die es nur für diesen begrenzten Zeitraum als Dreingabe gibt.

Planen daher auch Sie bereits heute Ihren Messeauftritt auf der NUFAM 2021, das Projektteam steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Gerade die Nutzfahrzeugbranche sieht Messen als wichtige Plattform für Investitionsentscheidungen an. Dies zeigt auch die Besucherbefragung sehr deutlich. Für 72 % der Fachbesucher stellt die NUFAM eine wichtige Entscheidungshilfe dar. Seien also auch Sie dabei, wenn es heißt:

NUFAM 2021 - GET THINGS MOVING!

NUFAM DAY 2024: Lkw-Maut – Gelungene Klimapolitik oder Steuererhöhung durch die Hintertür?

2005 wurde die Lkw-Maut auf Bundesautobahnen eingeführt. Damit wurde ein Systemwechsel von der Steuer- hin zur Nutzerfinanzierung eingeleitet. Nach einigen Erweiterungen wurde die Maut mit dem 1. Dezember 2023 so verändert, dass der CO2-Ausstoß nun eine entscheidende Rolle spielt. Kurz gesagt: Wer mehr CO2 ausstößt, zahl mehr Maut – und umgekehrt. Die Bundesregierung will so eigenen Angaben zufolge einen Anreiz schaffen, „emissionsarme Fahrzeuge effizient einzusetzen“.

Viele Spediteure jedoch kritisierten nach Bekanntwerden der erweiterten Maut ebenjene. Verbände, die den Schienengüterverkehr stärken wollen, begrüßen die Maut dagegen. Beim zweiten NUFAM DAY diskutieren Experten diese Maut und die Frage, ob sie für gelungene Klimapolitik steht oder ob sie lediglich eine Steuererhöhung durch die Hintertür ist.

Moderiert wird die Runde von Marcus Walter. Der langjährige Fachjournalist führte bereits erfolgreich durch den ersten NUFAM DAY im vergangenen Jahr. Seine Gesprächspartner sind:

- XXXX vom Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung
- Dr. Florian Hacker vom Öko-Institut
- Rainer Schmitt, Spediteur
- XXX von „Die Güterbahnen“
- sowie XXX von ZF Friedrichshafen

Diskutiert wird am 20 Juni in der Messe Karlsruhe. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und dauert etwa 90 Minuten. Sie wird live übertragen – auf der NUFAM-Website sowie auf dem YouTube-Kanal der Nutzfahrzeugmesse.